Rezepte

Lust auf Rezeptideen mit Rapsodi?

In vielen Koch- und Backbüchern haben die günstigen Eigenschaften von Rapsöl im Allgemeinen und von Rapsodi im Besonderen noch keine Berücksichtigung gefunden. Mit unseren neuen Rezeptseiten möchten wir Ihnen Lust zum Nachkochen, zum Ausprobieren und zum Experimentieren machen. Denn generell gilt: Alle Speisen, für die Fett benötigt wird, können mit Rapsodi zubereitet werden. Bei Backrezepten werden grundsätzlich ca. 25 % weniger Rapsodi im Vergleich zu Butter benötigt. Näheres dazu können Sie den Umrechnungstabellen entnehmen.

 

Um Ihnen die Orientierung zu erleichtern, haben wir die Rezepte in vier einfache Kategorien unterteilt: Süßes Backen, Herzhaftes Backen, Kochen und kalte Gerichte.

 

Alle Rezepte wurden von unserer Ernähungsexpertin Erika Wöhrmann ausprobiert und anschließend fotografiert. Erika Wöhrmann ist staatlich anerkannte Diätassistentin und in der Ernährungsberatung tätig. Die Fotos zu den Rezepten sind authentisch und unmittelbar nach der Zubereitung entstanden. Zudem wurden für alle Rezepte die Nährwertangaben ermittelt. Die Kalorienzahlen sollen all jenen als Wegweiser dienen, die gern ein paar Pfunde abspecken möchten. Als Orientierungshilfe für Diabetiker wurden die Kohlenhydratmengen und Broteinheiten (BE) angegeben.

 

Wöhrmann kocht mit Rapsodi

 

Aufgrund des feinen Buttergeschmacks ist Rapsodi ideal zum Backen. Ob süß oder herzhaft - Rapsodi kann überall dort zum Einsatz kommen, wo das Rezept "weiches" Fett erfordert.

 

Viele können sich Backen ohne Butter nicht vorstellen. Stimmt, Backen mit Öl ist schon etwas Besonderes. Aber Rapsodi macht’s möglich – dank seiner feinen Butternote!

 

Viel Spaß beim Nachkochen!

Viele Rezepte sind mit Symbolen versehen. Diese bedeuten:

cholesterinarm = cholesterinarm

kalorienbewusst = kalorienbewusst

typisch schwedisch = typisch schwedisch

weihnachtlich = weihnachtlich

 

Begriffserklärungen:
Unter „cholesterinarm“ verstehen wir Gerichte, die weniger als 20 mg Cholesterin/100 g beinhalten. Als „kalorienbewusst“ wurden Kuchen und Gebäck mit weniger als 200 kcal/100 g gekennzeichnet und alle anderen Rezepte, wenn sie weniger als 120 kcal/100 g beinhalten.