|2

Rezepte - Backen süß

NEU Schokoladen-Cupcakes

Schoko Cupcakes

Zutaten

(für 12 Papierbackförmchen)
Teig:
180 g Zucker
3 große Eier
1 Prise Salz
150 ml Albaöl (135 g)
240 g Mehl
1 TL Backpulver
20 g Kakao
Topping:
200 g süße Sahne
90 ml Albaöl (80 g)
100 g Vollmilchkuvertüre, gehackt
100 g Zartbitterkuvertüre, gehackt

Zubereitung
Das Topping einen Tag vor dem Teig zubereiten. Dafür Sahne und Albaöl aufkochen.
Die heiße Flüssigkeit nach und nach in die Kuvertüre einrühren, zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten und kühl stellen.
Für den Teig Zucker, Eier und Salz schaumig schlagen. Das Albaöl langsam unter ständigem Rühren in den Teig einlaufen lassen. Dann das gesiebte Mehl-Backpulver-Kakao-Gemisch unterrühren.
Die Papierförmchen in ein Muffinblech hineinsetzen und den Teig gleichmäßig darin
verteilen.

Backen: ca. 20 Minuten bei 170 °C Heißluft auf der mittleren Schiene.

Mit dem Handrührgerät das Topping cremig rühren. Dieses mittels eines Spritzbeutels
mit Stern­tülle auf die ausgekühlten Cupcakes aufbringen.

Tipp
Nach Unterrühren des Mehl-Backpulver-Kakao-Gemischs kann der Teig noch mit
Sauerkirschen und etwas Zimt oder mit frischen Johannisbeeren variiert werden.
Statt der üblichen Muffinförmchen sehen auch Tulpen-Muffinförmchen sehr dekorativ aus.

Nährwertinformation

1 Stück enthält:

440 Kalorien

29 g Fett

6 g Eiweiß

40 g Kohlenhydrate (≈ 3,5 BE)

68 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Apfelkuchen

Apfelkuchen mit Rapsoel

kalorienbewusst

Zutaten

(für ca. 16 Stück = eine Tarte- oder Springform,
28 cm Durchmesser)
120 g Zucker
2 Eier
1 Eigelb
140 ml Albaöl (125 g)
1 Prise Salz
Mark von 1⁄2 Vanilleschote
1⁄4 TL abgeriebene Zitronenschale
2 EL Rum
60 ml Milch
200 g Weizenmehl
50 g Speisestärke
1 TL Backpulver
200 g säuerliche Äpfel, geschält, fein gehackt
800 g säuerliche Äpfel, geschält, entkernt, in Spalten geschnitten
1 EL Puderzucker

Zubereitung
Zucker, Eier und Eigelb mindestens 5 Minuten mit dem Handrührgerät (Schneebesen) schaumig schlagen. Das Albaöl langsam unter ständigem Rühren in den Teig einlaufen lassen. Gewürze und Salz unterrühren. Dann das Mehl-Speisestärke-Backpulver-Gemisch esslöffelweise, mit der Milch und dem Rum im Wechsel, unter die Masse rühren. Zuletzt die gehackten Äpfel unterheben.

Die Backform mit Albaöl einfetten und den Teig einfüllen. Die Apfelspalten kreisförmig leicht in den Teig eindrücken.

 

Backen: ca. 30 Minuten bei 180 °C Heißluft auf der zweiten Schiene von unten.

 

Vor dem Schneiden etwas auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.
 

Tipp
Die Apfeltarte kann alternativ vor dem Backen mit Mandelblättchen bestreut werden.

Nährwertinformation

1 Portion enthält:
213 Kalorien
9 g Fett
3 g Eiweiß
28 g Kohlenhydrate (≈ 2,5 BE)
46 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Adventliches Früchtebrot

Adventliches Früchtebrot

weihnachtlich

Zutaten

(für ca. 20 Scheiben)
250 g weicher Honig
5 Eier
150 ml Albaöl (135 g)
1 Prise Salz
Mark einer halben Vanilleschote
1 TL abgeriebene Zitronenschale
je 1 Prise Nelken, Muskatnuss, Zimt, Anis oder andere adventliche Gewürze
4 EL Rum
100 g Rosinen oder Korinthen
300 g gemischte, klein geschnittene Trockenfrüchte,
z. B. Zitronat, Orangeat, Pflaumen, Birnen, Aprikosen
100 g gehackte Haselnüsse oder Mandeln
250 g Dinkelvollkornmehl
250 g Weizenmehl
1 Päckchen Backpulver
2 – 4 EL Milch
2 EL Honig
2 EL Wasser
einige halbierte Mandeln oder kandierte Früchte zum Verzieren

Zubereitung
Rosinen mit Rum vermischen und etwa eine Stunde stehen lassen.
Eine 30 cm lange Kastenform mit etwas Albaöl einfetten und mit Mehl oder Semmelbrösel ausstreuen.
Das Mehl mit dem Backpulver mischen. Honig und Eier etwa 10 Minuten lang schaumig schlagen und alle Gewürze dazugeben. Das Albaöl langsam unter ständigem Rühren in den Teig einlaufen lassen. 2⁄3 vom Mehl-Backpulver-Gemisch esslöffelweise unter die Masse rühren. Das restliche Mehl mit den getrockneten Früchten mischen und abwechselnd mit der Milch und den Rumrosinen unter den Teig geben. Teig in der Form glatt streichen.

Backen: ca. 70 Minuten bei 170 °C Ober- und Unterhitze auf der 2. Schiene von unten. Stechen Sie nach der angegebenen Zeit mit einem Holzstäbchen in den Kuchen. Wenn kein Teig mehr am Holzstäbchen klebt, ist der Kuchen fertig.

Honig mit Wasser in einem kleinen Topf verrühren, unter Wärmezufuhr aufkochen lassen, den ausgekühlten Kuchen damit bepinseln, mit Mandeln verzieren und in Alufolie aufbewahren.

Tipp
Alternativ kann das Früchtebrot mit einer Rum-Puderzucker-Glasur überzogen werden.

Nährwertinformation

1 Portion enthält:
319 Kalorien
13 g Fett
7 g Eiweiß
41 g Kohlenhydrate (≈ 3,5 BE)
60 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Apfel-Walnuss-Schiffchen

Apfel-Walnuss-Schiffchen

weihnachtlich

Zutaten

(für 10 Stück/2 Backbleche)
10 Bögen Backpapier, ca. 19 x 21 cm
Teig:
90 ml Albaöl (80 g)
90 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
180 g Mehl
½ TL Backpulver
70 ml Milch
Belag:
2 bis 3 Äpfel
1 TL Lebkuchengewürz
50 g Walnusskerne
3 EL Albaöl
2 EL flüssiger Honig

Zubereitung
Für den Teig Zucker, Albaöl und Salz schaumig rühren. Dann das Ei hinzufügen und unterschlagen. Zum Schluss das Mehl-Backpulver-Gemisch abwechselnd mit der Milch unterrühren.
Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und die Äpfel in etwa 1 cm dicke Spalten schneiden. 
Walnusskerne hacken und mit Honig und Albaöl vermengen.
Backpapier zu Schiffchen falten, die Enden zusammendrehen, in der Mitte etwas auseinanderziehen und auf ein Backblech setzen. Den Teig vorsichtig in die Schiffchen füllen.

Backen: im vorgeheizten Backofen auf den mittleren Schienen bei 180 °C Heißluft.
Zuerst 5 - 7 Minuten, bis der Teig etwas fest geworden ist. Danach Schiffchen herausnehmen und mit den Apfelspalten schuppenförmig dicht belegen. Dabei die Apfelspalten etwas in den Teig drücken und mit dem Lebkuchengewürz bestreuen. Walnuss-Honig-Masse darauf verteilen. Anschließend noch einmal ca. 20 Minuten backen.

Die Apfel-Walnuss-Schiffchen etwas auskühlen lassen und lauwarm verzehren.

Tipp
Ob zum Adventskaffee oder als Nachtisch – besonders gut schmecken die Apfel-Walnuss-Schiffchen auch zusammen mit etwas Zimtsahne. Diese lässt sich ganz leicht zubereiten, indem man Vanillezucker mit 1 TL Zimt und Sahnesteif mischt und diese Mischung mit einem Becher Sahne zu Schlagsahne verquirlt.

Nährwertinformation

1 Stück enthält:
287 Kalorien
16 g Fett
4 g Eiweiß
32 g Kohlenhydrate (≈ 2,5 BE)
22 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Aprikosen- und Nusstaler

Aprikosen- Nusstaler

weihnachtlich

Zutaten

(für je 60 Stück/2 Backbleche)
Teig:
160 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
2 Prisen Salz
2 große Eier (60 g)
200 ml Albaöl (180 g)
500 g Mehl
Aprikosenfüllung:
65 g getrocknete Aprikosen, fein gewürfelt
1 EL Mandellikör
65 g Marzipan
65 g Aprikosenmarmelade
Nussfüllung:
30 g Rosinen
1 EL Rum
40 g Haselnusskerne, fein gehackt
40 Walnusskerne, fein gehackt
40 g Honig
40 ml Sahne
½ TL Zimt

Zubereitung
Für den Teig Zucker, Vanillezucker und Eier schaumig schlagen und Salz hinzugeben. Das Albaöl langsam unter ständigem Rühren einlaufen lassen. Das gesiebte Mehl unterheben und alles zu einem Teig verarbeiten. Teig in Frischhaltefolie einwickeln und
2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
Für die Aprikosenfüllung Aprikosen fein würfeln und in dem Mandellikör bei kleiner Hitze köcheln lassen, bis die Aprikosen weich sind. Marzipan fein würfeln. Mit der Marmelade und den Aprikosen zu Mus rühren.
Für die Nussfüllung die über Nacht in 1 EL Rum eingeweichten Rosinen grob hacken. Den Honig in der Sahne auflösen. Nüsse, Zimt und Rosinen hinzugeben und verrühren. Zwei Stunden ziehen lassen.
Den Teig in zwei gleiche Teile teilen und zwischen zwei Bögen Backpapier zu einem etwa 0,5 cm dünnen und ca. 20 x 30 cm großen Rechteck ausrollen. Das obere Backpapier abziehen und die Aprikosen- bzw. Nussmasse aufstreichen. Von der Längsseite eng aufrollen und auf ca. 35 cm Gesamtlänge verlängern. Die Rollen halbieren, in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 30 Minuten ins Gefrierfach geben. Anschließend in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Backen: im vorgeheizten Backofen ca. 12 - 15 Minuten bei 180 °C Heißluft auf der mittleren Schiene.

Nährwertinformation

1 Aprikosen-/Nusstaler enthält:
47/50 Kalorien
2 g/3 g Fett
1 g/1 g Eiweiß
6 g/5 g Kohlenhydrate (= 0,5 BE/< 0,5 BE)
4 mg/4 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Blaubeer-Muffins

Blaubeeren-Muffins

Zutaten

(für 12 Papierbackförmchen bzw. ein Muffinblech)
100 g Mehl
100 g Weizenvollkornmehl
2 TL Backpulver
2 EL feine Haferflocken
120 g brauner Zucker
1 Prise Salz
2 Eier
90 ml Albaöl (80 g)
50 ml Milch
200 g saure Sahne
200 g frische Blaubeeren

Zubereitung
Blaubeeren waschen, verlesen und abtropfen lassen. Mehl, Weizenvollkornmehl, Haferflocken und Backpulver in einer Schüssel mischen. Zucker und Eier mindestens 5 Minuten mit dem Handrührgerät (Schneebesen) schaumig schlagen. Das Albaöl langsam unter ständigem Rühren in den Teig einlaufen lassen. Saure Sahne und Salz unterrühren. Dann das Mehl-Haferflocken-Backpulver-Gemisch esslöffelweise, mit der Milch im Wechsel, unter die Masse rühren und einige Minuten ruhen lassen.
Ein Muffinblech einfetten oder Papierförmchen hineinsetzen. Die Muffinmulden zu gut zwei Drittel mit Teig füllen. Die Beeren darauf verteilen.

 

Backen: ca. 20 Minuten bei 170 – 190 °C Ober- und Unterhitze
auf der mittleren Schiene.


Die Muffins aus dem Backofen nehmen und in der Form etwa 5 Minuten ruhen lassen. Dann herauslösen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen. Am besten noch lauwarm servieren.

 

Tipp
Statt Blaubeeren schmecken auch Himbeeren, Brombeeren oder Johannisbeeren. Tiefgefrorene Früchte können ebenfalls verwendet werden. Diese sollten im gefrorenen Zustand auf dem Teig verteilt werden.

Nährwertinformation

1 Portion enthält:
211 Kalorien
11 g Fett
4 g Eiweiß
24 g Kohlenhydrate ( = 2 BE)
43 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Brownies

Brownies

Zutaten

(für ca. 40 Stück)
175 g Walnusskerne
50 g Pistazienkerne
200 g zartbittere Kuvertüre
150 ml Albaöl (135 g)
250 g brauner Zucker
1 Vanilleschote
4 Eier
200 g Mehl
1 Prise Salz
1 Esslöffel Rosenwasser

Zubereitung
Die Walnusskerne und die Pistazienkerne grob hacken und mischen. Die Kuvertüre mit einem scharfen Messer zerkleinern. Im Wasserbad die Kuvertüre unter Rühren schmelzen. Aus dem Wasserbad nehmen und das Albaöl, den Zucker, das Mark der Vanilleschote und die Eier unterrühren.

Löffelweise das Mehl, zum Schluss Salz, Rosenwasser und drei Viertel der gehackten Nüsse dazugeben. Alles gut vermengen.

Eine flache, rechteckige Backform von ca. 25 x 35 cm mit Backpapier auskleiden und den Teig ca. 2 cm dick in die Form streichen.
Die restlichen Nüsse auf den Teig streuen.

 

Im vorgeheizten Backofen bei 150 °C ca. 30 Minuten backen.

 

Nach dem Backen 1 Stunde in der Form auskühlen lassen. Dann das Backpapier lösen und die Masse in kleine Rechtecke schneiden. In Blechdosen mit Pergamentpapier kühl aufbewahren.

Nährwertinformation

1 Portion enthält:
138 Kalorien
8 g Fett
3 g Eiweiß
14 g Kohlenhydrate (≈ 1 BE)
24 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Buttermilchwaffeln

Buttermilchwaffeln

Zutaten

(für 6 Waffeln)
25 g Zucker
2 Eier
1 EL Vanillezucker
1 Prise Salz
70 ml Albaöl (60 g)
125 g Mehl
1⁄2 TL Backpulver
125 ml Buttermilch

Zubereitung
Zucker, Vanillezucker, Salz und Eier mindestens 5 Minuten mit dem Handrührgerät (Schneebesen) schaumig schlagen. Das Albaöl langsam unter ständigem Rühren in den Teig einlaufen lassen. Dann das Mehl-Backpulver-Gemisch esslöffelweise, mit der Buttermilch im Wechsel, unter die Masse rühren und einige Minuten ruhen lassen.
Ein Waffeleisen mit etwas Albaöl auspinseln und erhitzen. Jeweils einen kleinen Schöpflöffel Teig in das heiße Waffeleisen geben und die Waffeln etwa 4 bis 5 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.
 

Tipp
Die Waffeln schmecken am besten frisch aus dem Waffeleisen mit ein wenig Puderzucker bestreut. Für die Kaffeetafel können die Waffeln mit Schlagsahne und frischen Früchten garniert werden.

Nährwertinformation

1 Portion enthält:
227 Kalorien
13 g Fett
5 g Eiweiß
22 g Kohlenhydrate (≈ 2 BE)
80 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Cranberry-Sterne

Cranberry-Sterne

weihnachtlich

Zutaten

(für 50 Stück/2 Backbleche)
Teig:
80 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei
100 ml Albaöl (90 g)
250 g Mehl
Belag:
2 Eiweiß
1 Prise Salz
150 g gemischte Nüsse und Mandeln, gehackt
50 g Cranberries, gehackt
1 TL Orangenschale
2 TL flüssiger Honig
25 halbierte Cranberries zum Garnieren

Zubereitung
Zucker, Vanillezucker und Ei schaumig schlagen und Salz hinzugeben. Das Albaöl langsam unter ständigem Rühren einlaufen lassen. Das gesiebte Mehl unterheben und alles zu einem Teig verarbeiten. Teig in Frischhaltefolie einwickeln und zwei Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
Den Teig zwischen zwei Bögen Backpapier etwa 0,5 cm dünn ausrollen, Sterne ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
Für den Belag Eiweiß mit Salz steif schlagen. Nüsse und Mandeln, Cranberries, Honig und Orangenschale vermischen und das Eiweiß unterheben.
Auf die Mitte der Sterne jeweils etwa einen halben Teelöffel Nussmasse geben und mit einer halben Cranberry verzieren.

Backen: ca. 12 - 15 Minuten bei 180 °C Heißluft auf den mittleren Schienen.

Nährwertinformation

1 Stück enthält:
65 Kalorien
3 g Fett
2 g Eiweiß
7 g Kohlenhydrate (≈ 0,5 BE)
4 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Dattelmakronen

Dattelmakronen

weihnachtlich

Zutaten

(für ca. 50 Stück)
60 ml Albaöl (55 g)
50 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
125 g kernige Haferflocken
125 g gewürfelte Datteln
1 Ei
1⁄4 TL Backpulver

Zubereitung
Albaöl, Zucker und Vanillezucker in einem Topf auf warmer Herdplatte auflösen. Haferflocken dazugeben und kurz anrösten. Abkühlen lassen. Dann die gewürfelten Datteln untermengen. Das Ei mit dem Backpulver verquirlen und unter die Masse rühren.
Mit einem Teelöffel kleine Häufchen von dem Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen.

Backen: ca. 10 Minuten bei etwa 160 °C Heißluft auf der mittleren Schiene.

Nährwertinformation

1 Stück enthält:
32 Kalorien
1 g Fett
0,5 g Eiweiß
4 g Kohlenhydrate (< 0,5 BE)
4 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Eierlikörkuchen

Eierlikörkuchen

Zutaten

(für ca. 16 Stück = eine Bundform/Gugelhupf, Ø 22 cm)
180 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
etwas abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
5 Eier, Eiweiß und Eigelb trennen
250 ml Albaöl (225 g)
250 g Weizenmehl
2 TL Backpulver
250 ml Eierlikör
etwas Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung
Die Form mit etwas Albaöl einfetten und mit Mehl ausstreuen.Das Mehl mit dem Backpulver mischen. Zucker und Eigelb mindestens 5 Minuten mit dem Handrührgerät (Schneebesen) schaumig schlagen. Salz, Vanillezucker und Zitronenschale dazugeben. Das Albaöl langsam unter ständigem Rühren in den Teig einlaufen lassen. Dann das Mehl-Backpulver-Gemisch esslöffelweise, mit dem Eierlikör im Wechsel, unter die Masse rühren. Das Eiweiß mit dem Handrührgerät (Schneebesen) zu festem Eischnee schlagen und behutsam unter die Masse heben.Teig in die Form füllen.

Backen: ca. 45 Minuten auf der unteren Schiene bei 150 °C Heißluft,
Nachwärme 10 Minuten.

Den Kuchen einige Minuten auskühlen lassen, dann aus der Form stürzen und mit Puderzucker bestreuen.

Tipp
Reichen Sie zu dem Kuchen Eierlikörsahne.
Frisch geschlagene Sahne nach Geschmack mit 3 bis 4 EL Eierlikör
verrühren und mit Schokoladenraspeln verzieren.
Der Teig eignet sich hervorragend für Muffins, etwa 24 Törtchen.
Backzeit: etwa 15 Minuten.

Nährwertinformation

1 Portion enthält:
298 Kalorien
17 g Fett
  4 g Eiweiß
28 g Kohlenhydrate (≈ 2,5 BE)
98 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Eierlikörtorte

Eierlikörtorte

Zutaten

(für 16 Stück = eine Springform, 26 oder 28 cm Durchmesser)
Teig:
60 ml Albaöl (55 g)
100 g Zucker
5 Eier
200 g gemahlene Mandeln
100 g gehackte Kuvertüre
3 EL Weizenvollkornmehl
1 TL Backpulver
2 EL Rum
Belag:
2 Becher Sahne (400 g)
ca. 100 ml Eierlikör
2 Päckchen Sahnesteif
Schokolade zum Verzieren
 

Zubereitung


Teig:
Die Eier trennen. Albaöl und Zucker mit einem Handrührgerät (Rührbesen) schaumig rühren. Nach und nach zuerst das Eigelb, dann Mandeln, Kuvertüre und Rum unterheben. Das Eiweiß solange schlagen, bis es steif ist und glänzt. Den steifen Eischnee abwechselnd mit dem Vollkornmehl-Backpulver-Gemisch unter den Teig heben. Danach in eine gefettete Springform füllen.

Backen: ca. 30 bis 40 Minuten bei 180 °C Heißluft auf der mittleren Schiene.

Belag:
Sahne mit Sahnesteif schlagen und gleichmäßig auf den erkalteten Boden streichen. Anschließend mit dem Spritzbeutel auf den Rand  Tupfer setzen und diese mit Schokoladendekor verzieren. Eierlikör vorsichtig in die Mitte geben und auf der Torte verlaufen lassen.

Nährwertinformation

1 Stück enthält:

293 Kalorien
21 g Fett
7 g Eiweiß
16 g Kohlenhydrate ( ≈1,5 BE)
105 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Erdbeer-Frischkäse-Törtchen

Erdbeer-Frischkäse-Törtchen

kalorienbewusst

Zutaten

(für 10 Dessertringe, 8 cm Durchmesser oder Torteletts bzw. eine Backform, 26 cm Durchmesser, Backpapier)
Teig:
1 Ei
70 g Zucker
1 Prise Salz
90 ml Albaöl (80 g)
100 g Mehl
1 TL Backpulver
50 g gemahlene Mandeln
Füllung:
150 g Frischkäse
40 g Puderzucker
200 g Sahne
1 Päckchen Sahnesteif
Belag:
750 g kleine Erdbeeren
1 Päckchen roter Tortenguss
30 g Zucker
125 ml trockener Weißwein
125 ml klarer Apfelsaft

Zubereitung
Teig:
Das Mehl mit dem Backpulver mischen und sieben, gemahlene Mandeln dazugeben. Ei und Zucker mit dem Handrührgerät (Schneebesen) schaumig rühren. Das Albaöl langsam unter ständigem Rühren in den Teig einlaufen lassen. Salz dazugeben. Dann das Mehl-Backpulver-Mandel-Gemisch esslöffelweise unter die Masse rühren.
 

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Dessertringe einfetten, mit Backpapier auskleiden, den Teig in die Formen füllen und glatt streichen.

Backen: ca. 15 Minuten auf der mittleren Schiene bei 190 °C Ober- und Unterhitze.

Füllung:
Frischkäse mit dem gesiebten Puderzucker verrühren. Sahne mit Sahnesteif steif schlagen und unter den Frischkäse heben.

 

Belag:
Die Törtchen mit der Frischkäse-Sahnecreme bestreichen und mit den gewaschenen, eventuell halbierten Erdbeeren belegen. Aus Wein, Apfelsaft und Zucker den Tortenguss nach Packungsanleitung zubereiten, etwas abkühlen lassen und dann zügig mit einem Löffel auf den Erdbeeren verteilen.
Ca. eine Stunde kalt stellen. Danach die Törtchen aus der Form lösen.

Nährwertinformation

1 Stück enthält:
356 Kalorien
23 g Fett
6 g Eiweiß
30 g Kohlenhydrate (2,5 BE)
53 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Erdbeerkuchen mit Kuvertüre

Erdbeerkuchen

kalorienbewusst

Zutaten

(für 20 Stück)
Teig:
3 Eier
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
1⁄2 TL Zitronenschale
135 ml Albaöl (120 g)
300 g Mehl
2 TL Backpulver
75 ml Milch
Belag:
100 g Halbbitterkuvertüre
1 kg Erdbeeren
2 Päckchen roter Tortenguss
60 g Zucker

Zubereitung
Das Mehl mit dem Backpulver mischen und sieben. Eier und Zucker mit dem Handrührgerät (Schneebesen) schaumig rühren. Das Albaöl langsam unter ständigem Rühren in den Teig einlaufen lassen. Salz, Vanillezucker und Zitronenschale dazugeben.
Dann das Mehl-Backpulver-Gemisch esslöffelweise, mit der Milch im Wechsel, unter die Masse rühren.
Eine etwa 30 x 24 cm große Backform mit Backpapier auslegen, den Teig in die Form füllen und glatt streichen.

Backen: ca. 20 Minuten auf der mittleren Schiene bei 180 °C Ober- und Unterhitze.

Den Boden in der Form auskühlen lassen.
Die Kuvertüre im Wasserbad erwärmen und mit einem dicken Backpinsel auf den gebackenen Kuchen auftragen und trocknen lassen.
Den Kuchen mit den gewaschenen Erdbeeren belegen.
Den Tortenguss nach Anleitung zubereiten, etwas abkühlen lassen und nach und nach auf dem Erdbeerkuchen verteilen. Mindestens zwei Stunden kühl stellen.

Nährwertinformation

1 Stück enthält:
203 Kalorien
8 g Fett
4 g Eiweiß
29 g Kohlenhydrate (≈ 2,5 BE)
32 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Florentiner

Florentiner

weihnachtlichcholesterinarm

Zutaten

(für ca. 60 Stück)
40 ml Albaöl (35 g)
50 g Zucker
1 EL Zuckerrübensirup
60 g Mehl
100 g Mandelblättchen
50 g Zitronat, fein gehackt
60 g Vollmilch- oder Zartbitterschokolade, gehackt

Zubereitung
Zwei große Backbleche mit Backpapier auslegen.
Albaöl, Zucker und Sirup in einen Topf geben und bei schwacher Hitze erwärmen, bis der Zucker aufgelöst ist. Dann den Topf vom Herd nehmen, das Mehl einrühren und zum Schluss Mandeln und Zitronat unterheben. Die Masse teelöffelweise auf die Backbleche geben und mit dem Löffelrücken etwas flachdrücken.

Backen: 8 - 10 Minuten bei etwa 180 °C Ober- und Unterhitze im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene nacheinander abbacken.

Auf dem Backblech auskühlen lassen, dann auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen. Die Schokolade in eine Metallschüssel geben und im Wasserbad schmelzen. Die geschmolzene Schokolade mit einem Backpinsel (oder mit einer Tüte aus Pergamentpapier mit einem ganz kleinen Loch an der Spitze) dünn auf die flache Seite der Florentiner streichen und erkalten lassen.

Tipp
Je nach Geschmack können auch 40 g kandierte, gehackte Kirschen unter den Teig gehoben werden. In diesem Fall ist die Mandelmenge um 40 g zu reduzieren. Reine Mandel-Florentiner (ohne Zitronat und Kirschen) schmecken ebenfalls hervorragend.

Nährwertinformation

1 Stück enthält:
30 Kalorien
2 g Fett
0,6 g Eiweiß
3 g Kohlenhydrate (< 0,5 BE)
0,02 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Gebackene Ostereier

Gebackene Ostereier

Zutaten

(für eine Ostereiform mit 9 Ostereiern)
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier
90 ml Albaöl (80 g)
125 g Mehl
1 TL Backpulver
Füllung:
Fruchtgelee, Nougatcreme
Dekoration:
Puderzuckerglasur, Kuvertüre, Zuckerstreusel

Zubereitung
Zucker und Eigelb mindestens 5 Minuten mit dem Handrührgerät (Schneebesen) schaumig schlagen. Salz und Vanillezucker dazugeben. Das Albaöl langsam unter ständigem Rühren in den Teig einlaufen lassen. Dann das Mehl-Backpulver-Gemisch esslöffelweise unter die Masse rühren. Das Eiweiß mit dem Handrührgerät (Schneebesen) zu festem Eischnee schlagen und behutsam unter die Masse heben.
Den Teig in die gut ausgefettete Ostereiform füllen.

Backen: ca. 15 Minuten bei 170 °C Ober- und Unterhitze auf der mittleren Schiene.

Den Kuchen einige Minuten auskühlen lassen, dann vorsichtig, ggf. mit einem Kunststoffschaber, aus der Form lösen. Danach die kleinen Kuchen nach Belieben und Geschmack füllen und dekorieren.

Nährwertinformation

1 Osterei enthält:
234 Kalorien
11 g Fett
3 g Eiweiß
31 g Kohlenhydrate (≈ 2,5 BE)
53 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Gefüllte Honigkuchentorte

Honigkuchentorte

weihnachtlich

Zutaten

(für 12 Stück = eine Springform, 26 cm Durchmesser)

125 g Honig

55 ml Albaöl (50 g)

125 g Zucker

2 Eier

1 Prise Salz

2 EL Rum

200 g Weizenmehl

2 TL Backpulver

100 g Haferflocken

2 TL Lebkuchengewürz

Füllung:

500 g säuerliche Äpfel, grob geraspelt

100 g Mandeln, gehackt

100 g Rosinen

50 g Zucker

Glasur:

150 g Zartbitterkuvertüre

 

Zubereitung

Honig erwärmen, schmelzen und abkühlen.

Albaöl, Zucker, Salz und Eier schaumig schlagen. Rum und Lebkuchengewürz hinzufügen. Das gesiebte Mehl-Backpulver-Gemisch sowie Haferflocken und Honig zu der Eiermasse geben und zu einem Teig verarbeiten.

Äpfel, Mandeln, Rosinen und Zucker mischen.

Die Hälfte des Teiges in eine mit Backpapier ausgelegte Form füllen und die Apfelfüllung auf dem Teig verteilen. Den restlichen Teig obendrauf verstreichen.

 

Backen: ca. 40 Minuten bei 180 °C Ober- und Unterhitze auf der mittleren Schiene.

 

Auskühlen lassen und anschließend mit geschmolzener Kuvertüre überziehen und trocknen lassen.

 

Tipp

Die Teigmenge reicht auch für zwei kleine Springformen (16 cm Durchmesser).

Nährwertinformation

1 Stück enthält:

326 Kalorien

10 g Fett

7 g Eiweiß

52 g Kohlenhydrate (≈ 4,5 BE)

30 mg Cholesterin

 

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Gewürzschnitten mit Dinkel

Gewürzschnite mit Dinkel

weihnachtlichcholesterinarm

Zutaten

(für 50 Stück = eine rechteckige Backform,
25 x 35 cm)

Teig:

500 g Dinkelmehl 650

250 g Zuckerrübensirup

60 ml Albaöl (55 g)

1 Ei

1 Prise Salz

1 TL Pottasche

1 EL Rosenwasser

1 EL Kakao

1 TL gemahlener Zimt                        

1 TL Lebkuchengewürz

125 ml kalter Espresso

Glasur:

150 g Puderzucker

1 TL Albaöl

 

Zubereitung

Das Dinkelmehl in eine große Schüssel sieben.

Zuckerrübensirup erwärmen und wieder abkühlen lassen. Das Ei untermischen.

Pottasche im Rosenwasser anrühren. Zuckerrübensirup, gelöste Pottasche, Albaöl, kalten Espresso, Kakao und alle Gewürze mit dem Mehl zu einem Teig verkneten.

Die Backform mit Backpapier auslegen, den Teig in die Form füllen und glatt streichen.

 

Backen: ca. 25 Minuten auf der mittleren Schiene bei 190 °C Ober- und Unterhitze.

 

Den Boden in der Form auskühlen lassen und anschließend in kleine Würfel oder Streifen schneiden.

Puderzucker für die Glasur sieben und mit etwas heißem Wasser glatt rühren. Einen Teelöffel Albaöl unterrühren. Die Glasur mit einem breiten Messer auf dem Gebäck verteilen.

 

Tipp

Der Glasur kann zusätzlich ein Esslöffel Rotwein hinzugefügt werden.

Nährwertinformation

1 Stück enthält:

76 Kalorien

2 g Fett

1 g Eiweiß

14 g Kohlenhydrate (≈ 1 BE)

4 mg Cholesterin

 

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Glühweinkuchen

Glühweinkuchen

weihnachtlich

Zutaten

(für 15 Stück = eine Kastenform, ca. 30 cm)
Rührteig:
130 ml Albaöl (120 g)
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
4 Eier
200 g Weizenmehl
2 TL Backpulver
50 g zartbittere Schokolade
1 TL Lebkuchengewürz
4 Tropfen Rum-Aroma
2 EL Glühwein
Guss:
100 g Puderzucker
etwa 2 - 4 EL Glühwein

Zubereitung

Rührteig:
Albaöl, Zucker, Vanillezucker und Salz in einer Rührschüssel mit einem Handrührgerät (Rührbesen) cremig rühren. Nach und nach die Eier unter Rühren hinzufügen und auf höchster Stufe unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen, sieben und unter den Teig mengen. Zum Schluss die geriebene Schokolade, das Lebkuchengewürz, Rum-Aroma und Glühwein unterrühren. Den Teig in die gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Kastenform füllen und glatt streichen.

Backen: etwa 50 - 60 Minuten auf der mittleren Schiene bei 180 °C Ober- und Unterhitze (Heißluft 160° C).

Nach 10 Minuten Backzeit mit einem spitzen Messer der Länge nach 1 cm einschneiden. Stechen Sie nach der angegebenen Zeit mit einem Holzstäbchen in den Kuchen. Wenn kein Teig mehr am Holzstäbchen klebt, ist der Kuchen fertig. Nach dem Backen den Kuchen noch 10 Minuten in der Form stehen lassen, dann lösen, auf einen Kuchenrost stürzen, umdrehen und erkalten lassen.


Guss:
Puderzucker sieben, mit Glühwein zu einer dickflüssigen Glasur verrühren und über den Kuchen streichen. Die Glasur fest werden lassen.

Nährwertinformation

1 Stück enthält:
229 Kalorien
11 g Fett
3 g Eiweiß
29 g Kohlenhydrate (≈ 2,5 BE)
64 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Gunnebos kärleksmums*

Gunnebos Kärleksmums

typisch schwedisch

Zutaten

(für 24 Stück)
Teig:
100 ml Albaöl (90 g)
300 g Roh-Rohrzucker
2 Eier
250 g Weizenmehl
3 gestrichene EL Kakaopulver
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
200 ml Vollmilch
Backpapier
Glasur und Dekoration:
2 EL Albaöl
2 EL Kakaopulver
1 EL Vanillezucker
150 g Puderzucker
ca. 3 EL heißer Kaffee
2 EL Kokosflocken zum Bestreuen

Zubereitung

Teig:
Albaöl, Zucker, Salz und Eier schaumig schlagen. Mehl, Backpulver und Kakaopulver mischen. Die Mehlmischung im Wechsel mit der Milch unter die Eiermasse rühren.
Eine flache Backform (etwa 30 cm x 40 cm groß) mit Backpapier auslegen und den Teig in die Backform füllen. Der Teig sollte ca. 3 cm hoch in der Backform stehen.

Backen: ca. 20 Minuten auf der mittleren Schiene bei 200 °C Ober- und Unterhitze.

Glasur:
Kakao, Vanillezucker und Puderzucker vermischen. So viel Kaffee dazugeben, dass eine zähe, aber streichfähige Masse entsteht. Das Albaöl unterrühren.
Die Glasur mit einem breiten Pinsel dünn auf den ausgekühlten Kuchen streichen und mit Kokosflocken bestreuen. Nach etwa einer Stunde ist die Glasur schnittfest. Den Kuchen in 24 Stücke schneiden.

 

typisch schwedisch* In Gunnebo, einem kleinen Ort in Småland, lebten einst Gunnar und Gunilla. Gunnar, obwohl im heiratsfähigen Alter, war noch immer ledig. Nichts geht doch über die Freiheit eines Junggesellen! Gunilla, eine Freundin von ihm, konnte sich Gunnar jedoch gut als ihren Ehemann vorstellen. Und sie wusste, dass er gern Kuchen isst ... Was tat sie also?
Sie backte einen Schokoladenkuchen mit Kokosstreuseln und lud Gunnar zum Kaffee ein. Der sagte schon nach dem ersten Bissen „mums“, was auf Schwedisch so viel wie „mh, lecker!“ bedeutet. Nach dem dritten Stück machte er Gunilla dann einen Heiratsantrag. Liebe (auf Schwedisch: „kärlek“) geht eben auch in Schweden durch den Magen.

Nährwertinformation

1 Stück enthält:
176 Kalorien
6 g Fett
2 g Eiweiß
28 g Kohlenhydrate (≈ 2,5 BE)
21 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Heidelbeeren-Mascarpone-Torte

Heidelbeeren Mascarpone Torte

Zutaten

(für ca. 16 Stück = 1 Springform, 26 oder 28 cm Durchmesser)
Mandelmürbeteig:
200 g Weizenmehl
2 TL Backpulver
100 g gemahlene Mandeln
80 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
1 Eigelb
90 ml Albaöl (80 g)
1 EL Rum
Mascarpone-Creme:
250 g Mascarpone
300 ml Schlagsahne
6 Blatt Gelatine
80 g Puderzucker
Mark von 1⁄2 Vanilleschote
Belag:
750 g Heidelbeeren
2 Päckchen Tortenguss, rot
3 EL Zucker
100 ml Wasser

Zubereitung
Aus den angegebenen Zutaten einen Mürbeteig zubereiten und kalt stellen.
Mürbeteig in die mit Albaöl gefettete Backform geben.

Backen: ca. 25 Minuten bei 170 bis 190 °C Ober- und Unterhitze auf der unteren Schiene.
Um den erkalteten Boden einen Tortenring legen.

Füllung:
Mascarpone mit Puderzucker und Vanillemark verrühren. Gelatine etwa 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen, leicht ausdrücken, erwärmen und auflösen. Mascarpone nach und nach, unter ständigem Rühren, zur Gelatine hinzufügen. Zuletzt die geschlagene Sahne locker unterheben und auf dem erkalteten Boden verstreichen.

Belag:
Heidelbeeren in 100 ml kochendes Wasser geben, einmal kurz aufkochen lassen, sofort auf ein Sieb füllen, den Saft auffangen.
Aus insgesamt 400 ml Saft (evtl. mit Wasser auffüllen), Zucker und 2 Päckchen Tortenguss nach Anleitung einen Guss kochen.
Die abgekühlten Heidelbeeren auf der Mascarpone-Creme verteilen. Den erkalteten Tortenguss esslöffelweise von der Mitte aus auf der Torte verteilen.
Die Torte kalt stellen. Am besten am Tag vor dem Verzehr zubereiten, da die Torte dann schnittfest ist.

Tipp
Mürbeteig mit Albaöl ist etwas schwierig in der Herstellung. Falls derTeig zu bröckelig ist, noch etwas Wasser oder Milch unterkneten. Der Teig wird dann geschmeidiger.

Nährwertinformation

1 Stück enthält:
325 Kalorien
21 g Fett
6 g Eiweiß
27 g Kohlenhydrate (≈ 2 BE)
66 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Honig-Fruchtschnitten

Honig Fruchtschnitten

weihnachtlichcholesterinarm

Zutaten

(für ca. 50 Stück)
Teig:
175 g Dinkelvollkornmehl, fein gemahlen
50 g Mehl
1⁄2 TL Backpulver
50 g Honig
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
60 ml Albaöl (50 g)
Belag:
je 100 g getrocknete Pflaumen und Aprikosen
je 50 g getrocknete Apfelringe und Bananenchips
je 50 g Mandelstifte und Cashewkerne
100 g gehobelte Haselnusskerne
75 ml Albaöl (65 g)
150 g Honig
Mark einer halben Vanilleschote

Zubereitung
Aus den Zutaten mit den Knethaken eines Handrührgerätes einen glatten Teig herstellen und 30 Minuten kalt stellen.
Für den Belag das getrocknete Obst würfeln. Albaöl, Honig und Vanillemark in einem kleinen Topf erwärmen. Alle Belag-Zutaten unterheben.
Den Teig zwischen Backpapier legen, zu einem Rechteck von etwa 35 x 25 cm ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Die noch warme Früchte-Nussmasse gleichmäßig aufstreichen.

Backen: ca. 15 – 20 Minuten bei 160 °C Heißluft auf der mittleren Schiene.

Abgekühlt in kleine Stücke schneiden und diese vor dem Verzehr einige Tage durchziehen lassen.

Tipp
Anstatt Dinkel kann auch Grünkern oder Weizen, immer fein gemahlen, für den Teig verwendet werden.

Nährwertinformation

1 Stück enthält:
90 Kalorien
5 g Fett
2 g Eiweiß
10 g Kohlenhydrate (≈ 1 BE)
4 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Honig-Nuss-Plätzchen

Honig Nuss Plätzchen

weihnachtlich

Zutaten

(für 50 Stück/2 Backbleche)
Teig:
50 g Orangeat
60 g Honig
100 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
1 TL Zimt
je ½ TL Nelken und Kardamon
1 TL Orangenschale
70 ml Albaöl (60 g)
190 g Mehl
1 TL Backpulver
20 g gemahlene Haselnüsse
Zum Verzieren:
75 g Zartbitterkuvertüre, Perlen, Sterne

Zubereitung
Honig, Zucker, Ei und Gewürze verrühren. Orangeat fein hacken und anschließend zusammen mit dem Albaöl untermischen.
Das gesiebte Mehl-Backpulver-Gemisch und die Nüsse unterheben und alles zu einem Teig verarbeiten. Diesen 15 Minuten ruhen lassen.
Aus dem Teig haselnussgroße Kugeln formen und diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Backen: im vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten bei 170 °C Heißluft auf den mittleren Schienen.

Die Plätzchen auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und die Plätzchen damit verzieren oder überziehen. Anschließend mit Perlen, Sternen o. Ä. dekorieren.
 

Tipp
Damit die Gewürze richtig durchziehen können, sollte man die Plätzchen vor dem Verzehr ein paar Tage ruhen lassen.

Nährwertinformation

1 Stück enthält:
49 Kalorien
2 g Fett
1 g Eiweiß
7 g Kohlenhydrate (≈ 0,5 BE)
4 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Honigkuchenherzen

Honigkuchenherzen

weihnachtlichcholesterinarm

Zutaten

(für 30 Stück)
50 g Zucker
75 g Honig
2 EL Albaöl
1 EL Rum
1⁄2 TL Pottasche
3 Messerspitzen Zimt
1⁄2 TL Pfefferkuchengewürz
1⁄2 TL abgeriebene Zitronenschale
1⁄2 TL Kakao
125 g Mehl

Glasur:
100 g Puderzucker
2 EL Rum
 

Zubereitung
Honig, Zucker und Albaöl in einem kleinen Topf erwärmen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Etwas abkühlen lassen. Pottasche im Rum auflösen und in die lauwarme Honig-Zuckermasse geben. Zimt, Pfefferkuchengewürz, abgeriebene Zitronenschale, Kakao und Mehl hinzufügen und alles miteinander verkneten.
Den Teig 2 Stunden ruhen lassen, ihn anschließend etwa ½ cm dick ausrollen und mit einer Herzform ausstechen.

Backen: ca. 10 Minuten bei 160 °C Heißluft auf der mittleren Schiene.

 

Plätzchen auskühlen lassen. Puderzucker sieben, mit dem Rum glatt rühren und die Lebkuchen mit dieser Glasur verzieren.

Vor dem Verzehr einige Tage durchziehen lassen.

Tipp

Sie leben das ganze Jahr über kalorienbewusst und möchten dies auch über die Weihnachtsfeiertage tun? Dann lassen Sie die Dekoration am besten ganz weg. Auf diese Weise hat jedes Stück nur noch 37 Kalorien und der Gehalt an Kohlenhydraten reduziert sich ebenfalls, und zwar auf 6 g pro Stück (0,5 BE).

Nährwertinformation

1 Stück enthält:
53 Kalorien
1 g Fett
1 g Eiweiß
10 g Kohlenhydrate (≈ 1 BE)
0 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Ingwerplätzchen

Ingwerplätzchen

weihnachtlichcholesterinarm

Zutaten

(für ca. 50 Stück)

250 g Mehl

½ TL Backpulver

1 - 2 TL gemahlener Ingwer (nach Geschmack)

1 TL Natron

80 g Zucker

1 Prise Salz

75 ml Albaöl (70 g)

40 g Karamellsirup

Verzierung:

3 EL Puderzucker

kandierte Ingwerstückchen

 

Zubereitung

Mehl und Backpulver in eine große Rührschüssel sieben. Ingwerpulver, Natron, Zucker, Salz, Albaöl und Sirup hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verkneten.

Den Teig in zwei Hälften teilen, jeweils zu einer Rolle formen und jede in 25 gleich große Scheiben schneiden. Jedes Stück zu einer Kugel formen, auf zwei mit Backpapier belegte Backbleche legen und etwas flach drücken.

 

Backen: ca. 11 - 15 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 190 °C Ober- und Unterhitze auf der mittleren Schiene.

 

Ingwerplätzchen auskühlen lassen. Den Puderzucker mit 1 - 2 TL warmem Wasser zu einer Glasur verrühren. Ein kleines Stück gezuckerten Ingwer mit einem Klecks Glasur auf den Plätzchen befestigen. 

 

Tipp

Die Plätzchen vor dem Verzehr einige Tage ruhen lassen, damit sich der würzig-scharfe Ingwergeschmack entwickeln kann.

Nährwertinformation

1 Stück enthält:

45 Kalorien

1 g Fett

1 g Eiweiß

7 g Kohlenhydrate (≈ 0,5 BE)

0 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Kirschaugen

Kirschaugen

weihnachtlich

Zutaten

(für ca. 60 Stück)
95 ml Albaöl (85 g)
100 g Zucker
2 TL Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei
2 TL Zitronensaft
300 g Mehl
1 TL Backpulver
50 g Mandeln, gehobelt
ca. 100 g Kirschmarmelade oder andere rote Marmelade

Zubereitung
Albaöl, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Ei, Salz und Zitronensaft unterrühren. Das Mehl-Backpulver-Gemisch und die Mandeln unter die Masse rühren und mit den Knethaken eines Handrührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten.
Von dem Teig kirschgroße Kugeln rollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen. Mit einem Löffelstiel eine Vertiefung hineindrücken und mit Marmelade füllen.

Backen: ca. 12 Minuten bei etwa 160 °C Heißluft auf der mittleren Schiene.

Nährwertinformation

1 Stück enthält:
48 Kalorien
2 g Fett
1 g Eiweiß
7 g Kohlenhydrate (≈ 0,5 BE)
4 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Kladdkaka*

Kladdkaka

typisch schwedisch

Zutaten

(für 12 Stück = eine Springform, ø 24 oder 26 cm)

100 ml Albaöl (90 g)

300 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

1 Prise Salz

2 Eier

150 g Weizenmehl

40 g Kakaopulver

60 ml Wasser

Zubereitung

Springform mit Albaöl einfetten.

Eiweiß und Eigelb trennen. Albaöl, Zucker, Vanillezucker, Salz und Eigelb schaumig schlagen. Mehl und Kakaopulver mischen, sieben und im Wechsel mit dem Wasser unter die schaumige Masse rühren. Das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter die Teigmasse heben. Den Teig in die Form füllen und glatt streichen.

 

Backen: ca. 30 Minuten auf der mittleren Schiene bei 175 °C Heißluft.

Der Kuchen bleibt flach, da er ohne Backpulver gebacken wird.
 

Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.


Tipp

In Schweden wird der Kuchen oft mit frischen Himbeeren oder Blaubeeren und Schlagsahne serviert. Beliebt ist er auch als Dessert noch lauwarm mit Vanilleeis und Erdbeeren.
  

typisch schwedisch* "Kladdkaka"  bedeutet auf Deutsch "klebriger Kuchen" (kladdig = klebrig, kaka = Kuchen), denn ein echter schwedischer "Kladdkaka" ist in der Mitte nicht durchgebacken und erinnert an den Teig, den wir als Kind aus der Schüssel kratzen durften, wenn gebacken wurde.
Seine Konsistenz und seine geringe Höhe hat der "Kladdkaka" dem Fehlen von Backpulver zu verdanken, was ihn auch von anderen Rührkuchen unterscheidet. Er lässt sich aber genauso schnell und einfach wie diese herstellen und ist nicht zuletzt auch deshalb so beliebt bei den Schweden.
Über den Ursprung des "Kladdkaka" streiten die Gemüter. Wahrscheinlich wurde er von einer schwedischen Hausfrau Mitte des vorigen Jahrhunderts erfunden, als Backpulver eine Mangelware war.

 

Nährwertinformation

1 Stück enthält:

237 Kalorien

9 g Fett

3 g Eiweiß

36 g Kohlenhydrate (= 3 BE)

40 mg Cholesterin

 

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Lebkuchen

Lebkuchen

weihnachtlichcholesterinarm

Zutaten

(für 48 Stück)
5 g Pottasche
1 TL Hirschhornsalz
1 EL Rum
175 g Honig
75 g Zucker
135 ml Albaöl (120 g)
1 Prise Salz
1 Ei
½ TL gemahlene Nelken
1 TL gemahlener Zimt
Schale einer ½ unbehandelten Zitrone
250 g Weizen- oder Dinkelmehl
50 g Zitronat oder Orangeat
100 g gehackte Mandeln
Guss:
100 g Puderzucker
1 EL Rum und ca. 1 EL heißes Wasser
Zum Bestreuen:
100 g Mandelblättchen

Zubereitung
Rum mit Pottasche und Hirschhornsalz verrühren.
Honig, Zucker und Albaöl in einem Topf auf kleiner Flamme auflösen. Alle Zutaten dazugeben und gut miteinander verrühren. Den festen Teig zugedeckt über Nacht an einem warmen Ort stehen lassen.
Am nächsten Tag den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegtem halben Backblech verteilen und glattstreichen. Dann mit den Mandelblättchen belegen.

Backen: ca. 20 - 25 Minuten bei 180 °C Ober- und Unterhitze auf der mittleren Schiene.
Falls der Lebkuchen von oben zu dunkel wird, evtl. einige Minuten vor Backende mit Backpapier abdecken und die Temperatur auf 160 °C reduzieren.

Nach dem Backen das erkaltete Gebäck in schmale Streifen schneiden und vom Blech lösen.
Aus Puderzucker, Rum und Wasser eine Glasur rühren und über die Stücke sprenkeln.

Tipp
Den Lebkuchen sollte man am besten ein bis zwei Wochen vor dem Verzehr backen, denn dann ist er besonders gut durchgezogen.
Statt mit Rumglasur kann der Lebkuchen auch mit weißer oder dunkler Kuvertüre überzogen werden.

Nährwertinformation

1 Stück enthält:

97 Kalorien

5 g Fett

2 g Eiweiß

11 g Kohlenhydrate (≈ 1 BE)

4 mg Cholesterin

 

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Mandelflorentiner

Mandelflorentiner

cholesterinarm

Zutaten

(für ca. 48 Stück)
70 g Zucker
70 g Sahne
20 g Orangeat
120 g gehackte oder gestiftelte
Mandeln
2 EL Albaöl
60 g Zartbitterkuvertüre

Zubereitung
Zucker, Albaöl und Sahne in einem Kochtopf erhitzen und 1 Minute kochen lassen. Von der Herdplatte nehmen und die Mandeln sowie das Orangeat unterrühren.
Die Hälfte der Masse teelöffelweise auf eine Silikon-Backform für 24 Florentiner verteilen.

Backen: ca. 10 – 12 Minuten bei 160 °C Heißluft auf der mittleren Schiene.

Die Florentiner abkühlen lassen, aus der Backform nehmen und die andere Hälfte der Masse auf die Backform verteilen und backen.

Die Kuvertüre zerkleinern und in ein trockenes Gefäß geben. Im Wasserbad erhitzen, bis sich die Kuvertüre verflüssigt. Etwas abkühlen lassen und mit einem Backpinsel dünn auf die Unterseite der Florentiner streichen und trocknen lassen.

Nährwertinformation

1 Stück enthält:
34 Kalorien
2 g Fett
0,7 g Eiweiß
3 g Kohlenhydrate (< 0,5 BE)
1 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Mini - Hefebrote

Mini-Hefebrote

weihnachtlich

Zutaten

(für 6 Stück)
50 g Orangeat
100 g Zitronat
100 g Rosinen
3 EL Rum
400 g Weizenmehl
1 Päckchen frische Hefe
100 g Zucker
100 ml lauwarme Milch
75 ml Albaöl (68 g)
1 Ei
2 Eigelb
1 Prise Salz
1 TL abgeriebene Zitronenschale und – je nach Geschmack – 1 TL gemahlener Anis
1 EL Sahne zum Bestreichen

Zubereitung
Orangeat, Zitronat und Rosinen mit dem Rum vermischen und über Nacht zugedeckt ziehen lassen.
Mehl in eine Rührschüssel sieben und in die Mitte eine Vertiefung drücken. Die zerbröselte Hefe hineingeben, 1 TL des Zuckers und 50 ml lauwarme Milch hinzufügen. Mit einer Gabel vorsichtig verrühren, den Vorteig mit etwas Mehl bestäuben und zugedeckt an einem warmen Ort 20 Minuten stehen lassen.
Übrige Zutaten (außer Trockenfrüchte) hinzufügen und alles mit einem Handrührgerät (Knethaken) zu einem glatten Teig verarbeiten. An einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen des Teiges verdoppelt hat.
Anschließend die Trockenfrüchte verkneten, auf leicht bemehlter Arbeitsfläche zu einer Rolle formen und in 6 gleich große Stücke teilen. Jedes Teigstück zu einer Kugel formen, in einen Dessertring geben und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Nochmals zugedeckt an einem warmen Ort solange gehen lassen, bis die Teigstücke sich sichtbar vergrößert haben. Jedes Teigstück mit Hilfe eines Backpinsels mit der Sahne bestreichen.

Backen: ca. 25 Minuten bei 180 °C Ober- und Unterhitze im vorgeheizten Backofen.

Die Mini-Hefebrote mit dem Backpapier auf einen Kuchenrost ziehen und erkalten lassen. Dann erst die Dessertringe lösen.

Tipp
Die Mini- Hefebrote lassen sich sehr gut einfrieren. Nach dem Auftauen einfach noch einmal ca. 5 Minuten lang aufbacken. Verpackt in Zellophan oder einer Serviette eignen sie sich gut als kleines Mitbringsel zum Adventskaffee.

Nährwertinformation

1 Stück enthält:
609 Kalorien
16 g Fett
13 g Eiweiß
97 g Kohlenhydrate (≈ 8 BE)
127 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Mohnstollen

Mohnstollen

weihnachtlich

Zutaten

(für 18 Stück = eine Stollenform, ca. 30 cm)

Füllung:
(am besten am Tag vorher zubereiten)

150 ml Wasser

50 ml Milch

40 g Marzipan

30 g Zucker

30 ml Albaöl (25 g)

100 g Mohn, gemahlen

1 EL Rum

Teig:

500 g Mehl

45 g Hefe

135 g Milch

40 g Zucker

150 ml Albaöl (135 g)

1 Ei

50 g Marzipan

1 TL Salz

2 TL Stollengewürz

abgeriebene Schale von ½ Zitrone
2 EL Albaöl und 50 g Zucker zum Bepinseln

Zubereitung

Für die Füllung Wasser, Albaöl, Zucker und Milch erhitzen. Marzipan klein schneiden, in die erwärmte Flüssigkeit geben und verrühren. Den Mohn hinzufügen und unter Rühren aufkochen lassen. In die abgekühlte Mohnmasse den Rum geben.

Für den Teig 450 g von dem gesiebten Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Hefe zerbröseln und mit etwa 50 ml lauwarmer Milch und einem TL Zucker glatt rühren. Mit etwas Mehl bestäuben und an einem warmen Ort 20 Minuten gehen lassen.

Zucker, Albaöl und Ei aufschlagen, das zerkleinerte Marzipan, die restliche Milch und die Gewürze hinzufügen. Nach und nach die Masse in die Mulde gießen und dabei von innen nach außen das Mehl einarbeiten. Den Teig kneten, bis er glatt und geschmeidig ist. Mit Mehl bestäuben und gehen lassen.

Den Teig auf eine mit Mehl bestäubte Arbeitsfläche geben, noch einmal gut durchkneten und dann auf etwa 25 x 40 cm ausrollen. Mit der Mohnmasse bestreichen. Von der Kurzseite fest aufrollen und in die mit Albaöl ausgefettete Form legen. Die Form umgedreht auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. 15 Minuten gehen lassen.

 

Backen: Den Stollen in den auf 210 °C vorgeheizten Backofen schieben und diesen auf 190 °C Ober- und Unterhitze zurückschalten. Auf der mittleren Schiene ca. 40 Minuten backen.

 

Den noch warmen Stollen mit Albaöl bepinseln und mit Zucker bestreuen. 

Nährwertinformation

 

286 Kalorien

15 g Fett

7 g Eiweiß

30 g Kohlenhydrate (= 2,5 BE)

14 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Möhrenkuchen mit Haselnüssen

Möhrenkuchen mit Haselnüssen

Zutaten

(für 20 Stück = eine Backform etwa 30 cm x 24 cm groß)

150 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

1 Prise Salz

1 TL Zimt

2 Eier

150 ml Albaöl (135 g)

300 g Weizenmehl

2 TL Backpulver

300 g Möhren, zur Hälfte grob, zur Hälfte fein gerieben

abgeriebene Schale von ½ Zitrone

1 EL Zitronensaft

50 g gemahlene Haselnusskerne

 

Zubereitung 

Backform mit Albaöl einfetten.

Zucker, Vanillezucker, Salz, Zimt und Eier schaumig schlagen. Das Albaöl langsam unter ständigem Rühren in den Teig einlaufen lassen, bis die Masse cremig wird.

Mehl und Backpulver vermischen und sieben. Das Mehlgemisch mit den geraspelten Möhren und Nüssen vermengen. Nach und  nach mit der Zitronenschale und dem Saft unter die cremige Masse rühren.

Den Teig in die Form füllen und glatt streichen.

 

Backen: ca. 45 bis 50 Minuten auf der mittleren Schiene bei 160 °C Heißluft.


Tipp
Jedes Kuchenstück kann vor dem Servieren noch mit einer Marzipan-Möhre belegt werden, denn das Auge isst mit ...

Nährwertinformation

1 Stück enthält:

174 Kalorien

9 g Fett

3 g Eiweiß

20 g Kohlenhydrate (≈ 1,5 BE)

24 mg Cholesterin

 

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Nussecken

Nussecken

weihnachtlichcholesterinarm

Zutaten

(für ca. 40 Stück)

Teig:

250 g Mehl

100 ml Albaöl (90 g)

80 g Zucker

1 Ei

1 Prise Salz

Belag:

100 g Aprikosenmarmelade

150 g Zucker

110 ml Albaöl (100 g)

150 g gemahlene Haselnüsse

150 g gehackte Haselnüsse

4 EL Wasser

100 g Zartbitterkuvertüre 

Zubereitung

Zucker und Ei mit dem Handrührgerät (Schneebesen) schaumig schlagen und Salz hinzugeben. Das Albaöl langsam unter ständigem Rühren in den Teig einlaufen lassen. Dann das Mehl esslöffelweise unter die Masse rühren und diese zu einem Knetteig verarbeiten. Den Teig etwas ruhen lassen und zwischen zwei Bögen Backpapier ca. 0,5 cm dick ausrollen. Den ausgerollten Teig mit dem Backpapier in eine flache, rechteckige Backform (25 x 35 cm) geben und mit einer Gabel mehrfach einstechen.

 

Backen: ca. 10 Minuten bei 160 °C Heißluft auf der mittleren Schiene.

 

Für den Belag Albaöl und Zucker in einem Topf bei schwacher Hitze schmelzen. Anschließend die Haselnüsse und das Wasser unterrühren. Aprikosenmarmelade auf dem Boden verstreichen, Nussmasse gleichmäßig darauf verteilen und mit einem mit Wasser angefeuchteten Löffelrücken glattstreichen.

 

Backen: noch einmal ca. 25 Minuten bei 160 °C Heißluft auf der mittleren Schiene.

 

Den noch lauwarmen Nussteig in ca. 6 x 7 cm große Vierecke schneiden und dann in Dreiecke teilen.
Kuvertüre zerkleinern und in ein trockenes Gefäß geben. Im Wasserbad erhitzen, bis sich die Kuvertüre verflüssigt. Etwas abkühlen lassen und die Ecken oder Seiten eintauchen.  

 

Tipp   

Die Nussecken lassen sich auch auf einem ganz normalen Backblech backen. Bei 40 Stück der angegebenen Größe wird allerdings ein größeres Backblech nicht ganz voll.

Wenn Sie den Teig etwas weicher mögen, lassen Sie die Nussecken einfach ein paar Tage in einer Dose liegen.


Nährwertinformation

1 Stück enthält:

154 Kalorien

10 g Fett

2 g Eiweiß

14 g Kohlenhydrate (≈ 1 BE)

6 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Nusstörtchen

Nusstörtchen

weihnachtlich

Zutaten

(für 12 Metall- oder Silikonförmchen, 6 cm Durchmesser)
Mürbeteig:
40 g Puderzucker
1 Prise Salz
1 Eigelb
45 ml Albaöl (40 g)
65 g Mehl
30 g kernige Haferflocken
Füllung:
110 g gehackte Haselnüsse
75 g Zucker
20 g süße Sahne
60 ml Albaöl (55 g)
½ EL Honig
½ Ei
12 g kernige Haferflocken
30 g Mehl
Glasur:
75 g Nugat
35 g süße Sahne
Verzierung:
25 g kernige Haferflocken
1 EL Albaöl
25 g Zucker

Zubereitung
Die angegebenen Zutaten zu einem Mürbeteig verarbeiten und diesen eine halbe Stunde kalt stellen.
Für die Füllung Haselnüsse anrösten. Zucker, Sahne und Albaöl aufkochen lassen. Haselnüsse und Honig dazugeben und unter Rühren erneut aufkochen lassen. Nach dem Abkühlen Mehl, Ei und Haferflocken unterkneten.
Den Mürbeteig zwischen zwei Bögen Backpapier etwa ½ cm dünn ausrollen. Dann das obere Backpapier abziehen und mit einem Wasserglas 12 Kreise ausstechen (Durchmesser ca. 7 cm).
Die Metall- oder Silikonförmchen mit Albaöl fetten und mit Mehl bestäuben. Anschließend die Förmchen mit dem Teig auslegen, mit der Haselnussmasse füllen und auf einen Rost stellen.

Backen: ca. 20 Minuten bei 170 °C Heißluft im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene.

Für die Verzierung Haferflocken, Zucker und Albaöl unter Rühren in der Pfanne rösten. Den Nugat für die Glasur im Wasserbad schmelzen und die Sahne unterrühren.
Die erkalteten Törtchen aus den Formen lösen, mit der Nugatmasse bestreichen und mit den gerösteten Haferflocken verzieren.

Nährwertinformation

1 Stück enthält:
288 Kalorien
19 g Fett
4 g Eiweiß
25 g Kohlenhydrate (≈ 2 BE)
25 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Pepparkakor*

Pepparkakor

typisch schwedischweihnachtlichcholesterinarm

Zutaten

(für ca. 80 Stück)

225 g Zucker

75 g Sirup

110 ml Albaöl (100 g)

1 EL Zimt

1 EL Gewürznelken, gemahlen

1 EL Ingwer, gemahlen

1 EL Kardamom

1 EL Natron

100 ml Wasser

450 g Mehl

 

Zubereitung

Sirup und Zucker schaumig rühren. Das Albaöl nach und nach hinzufügen. Gewürze und Natron zugeben und verrühren. Danach das Wasser unterrühren. Zuletzt das gesiebte Mehl hinzufügen und verkneten. Den Teig über Nacht in Folie verpackt im Kühlschrank ruhen lassen.

Am nächsten Tag den Teig zwischen Backpapier etwa ½ cm dick ausrollen und mit Förmchen ausstechen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

 

Backen: ca. 5 - 6 Minuten bei 200 °C Ober- und Unterhitze auf der mittleren Schiene.

 

Vor dem Verzehr einige Tage durchziehen lassen.

 

Tipp

Anstatt Zucker kann auch Rohrzucker verwendet werden.

 

Typisch schwedisch

* „Pepparkakor“ ist das schwedische Wort für Pfefferkuchen. Während heutzutage Zimt, Kardamom, Ingwer und Gewürznelken für den charakteristischen Geschmack des beliebten Gebäcks sorgen, wurde im Mittelalter noch Pfeffer als Zutat verwendet, wodurch die Pfefferkuchen wahrscheinlich zu ihrem Namen kamen.

Auch in Schweden werden heute die meisten Pfefferkuchen im Dezember verspeist und sind eng mit Weihnachten verbunden. Das war aber nicht immer so. Im Mittelalter wurden die – meist von Nonnen gebackenen – Pfefferkuchen in Apotheken verkauft. Sie galten als Heilmittel für diverse Leiden. So bekam beispielsweise Johann I., König von Dänemark, Norwegen und Schweden, Pfefferkuchen gegen seine oft schlechte Laune verordnet. Daher glaubt man in Schweden noch heute, dass der Genuss von Pfefferkuchen aus Miesepetern liebe, fröhliche Menschen macht. Schlechte Laune? Dann versuchen Sie es doch auch einmal mit Pfefferkuchen!

Nährwertinformation

1 Stück enthält:

45 Kalorien

1 g Fett

1 g Eiweiß

8 g Kohlenhydrate (≈ 0,5 BE)

0 mg Cholesterin

 

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Pfirsich-Tarte

Pfirsich-Tarte

cholesterinarmkalorienbewusst

Zutaten

(für 12 Stück = eine Tarte- oder Springform,
24 cm Durchmesser)
Teig:
125 g Weizenmehl
1/2 TL Backpulver
50 ml Albaöl (45 g)
35 g Zucker
1 Ei
1 Prise Salz
Belag:
4 große Pfirsiche (675 g)
50 g Pfirsichmarmelade
10 ml Pfirsichlikör

Zubereitung
Zucker und Ei mit dem Handrührgerät (Schneebesen) schaumig schlagen und Salz hinzugeben. Das Albaöl langsam unter ständigem Rühren in den Teig einlaufen lassen.
Das Mehl-Backpulver-Gemisch esslöffelweise unter die Masse rühren und zu einem Knetteig verarbeiten. Den Teig zwischen zwei großen Bögen Backpapier ca. 3 mm dünn ausrollen. Den ausgerollten Teig mit dem Backpapier auf eine Tarteform legen und das obere Papier abziehen.
Die Pfirsiche in dünne, etwa 0,5 cm breite Spalten schneiden und kreis-förmig, dicht nebeneinander auf dem Teig verteilen.

Backen: ca. 30 bis 40 Minuten bei 200 °C Ober- und Unterhitze auf der mittleren Schiene.
10 Minuten vor Ende der Backzeit die mit dem Pfirsichlikör verrührte Marmelade gleichmäßig mit einem breiten Backpinsel auf den Pfirsichspalten verteilen.

Nährwertinformation

1 Stück enthält:
119 Kalorien
4 g Fett
2 g Eiweiß
18 g Kohlenhydrate (1,5 BE)
10 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Pflaumenkuchen mit Quark-Öl-Teig

Pflaumenkuchen

cholesterinarmkalorienbewusst

Zutaten

(für 20 Stück)
2 kg Pflaumen
170 g Quark
5 EL Milch (50 g)
3,5 EL Albaöl (40 g)
110 g Zucker
½ TL Zimt
300 g Mehl
2 TL Backpulver

Zubereitung
Pflaumen waschen, abtrocknen, längs einschneiden und entkernen.
Quark mit Milch, Albaöl, Zucker und Zimt verrühren. Mehl und Backpulver vermischen, nach und nach zugeben und mit den Knethaken eines Handrührgerätes zu einem glatten Teig verkneten.
Den Teig zwischen zwei großen Bögen Backpapier ausrollen. Das obere Backpapier entfernen. Den ausgerollten Teig mit dem Backpapier auf ein Backblech mit hohem Rand legen, damit der Pflaumensaft nicht in den Backofen laufen kann. Die Pflaumen schuppenförmig darauf legen.

Backen: ca. 30 Minuten auf der mittleren Schiene bei 190 °C Ober- und Unterhitze.

Tipp
Der fertige Kuchen kann noch mit Kokosraspeln und Zucker bestreut werden.

Nährwertinformation

1 Stück enthält:
121 Kalorien
2 g Fett
3 g Eiweiß
23 g Kohlenhydrate (≈ 2 BE)
0,3 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Quarktorte mit Baiserhaube

Quarktorte

Zutaten

(für 14 Stück = eine Springform, 26 cm Durchmesser)

Mürbeteig:

80 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

1 Prise Salz

1 Ei

100 ml Albaöl (90 g)

250 g Mehl

Füllung:

750 g Magerquark

150 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

150 ml Albaöl (135 g)

3 Eigelb

Saft und Schale einer Zitrone

1½ Päckchen Puddingpulver, Vanille- oder Sahnegeschmack

1 Prise Salz

500 ml Milch

Baiser:

3 Eiweiß

100 g Zucker

1 Prise Salz

 

Zubereitung

Für den Mürbeteig Zucker, Vanillezucker und Ei mit dem Handrührgerät (Schneebesen) schaumig schlagen und Salz hinzugeben. Das Albaöl langsam unter ständigem Rühren einlaufen lassen. Das gesiebte Mehl unterheben und zu einem Teig verarbeiten. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und 2 Stunden kühl stellen.

Die Backform mit Albaöl einfetten. Den Teig zwischen Backpapier ausrollen und den Boden der Form damit auslegen. Den Rand der Backform ebenfalls mit Teig auskleiden.

Für die Füllung Zucker, Vanillezucker und Eigelb schaumig rühren. Das Albaöl langsam unter ständigem Rühren einlaufen lassen. Puddingpulver, Zitronensaft und -schale sowie Quark und Salz zugeben und verrühren. Zum Schluss die Milch nach und nach unterrühren. Die dünnflüssige Quarkmasse auf den Boden geben.

 

Backen: ca. 45 - 50 Minuten bei 175 °C Ober- und Unterhitze auf der mittleren Schiene.

 

Für das Baiser Eiweiß, Zucker und Salz steif schlagen. Nach Ablauf der Backzeit die steif geschlagene Eiweißmasse auf den Kuchen geben und noch etwa 15 Minuten auf 175 °C weiterbacken.

Die Torte nicht sofort kalt stellen, sondern langsam in der Form auskühlen lassen.

 

Tipp

Die Torte sollte einen Tag vor dem Servieren gebacken werden, damit sich die Tropfen bilden können und die Torte schnittfest wird.

 

 

Nährwertinformation

1 Stück enthält:

400 Kalorien

18 g Fett

12 g Eiweiß

46 g Kohlenhydrate (≈4 BE)

62 mg Cholesterin

 

 

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Rhabarberkuchen

Rhabarberkuchen

kalorienbewusst

Zutaten

(für 24 Stück)
Boden:
100 g Zucker
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillezucker
½ TL abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
2 Eier
110 ml Albaöl (100 g)
250 g Weizenmehl
2 TL Backpulver
Belag:
1 kg Rhabarber
Guss:
3 Eier
1 Päckchen Soßenpulver Vanillegeschmack
200 g Zucker
3 EL Milch

Zubereitung
Zucker und Eier mit dem Handrührgerät (Schneebesen) schaumig schlagen. Salz, Vanillezucker und Zitronenschale dazugeben. Albaöl langsam unter ständigem Rühren in den Teig einlaufen lassen. Mehl und Backpulver mischen und esslöffelweise unter die Masse rühren.
Den festen Teig dünn mit einem Messer oder Teigschaber auf ein gefettetes Backblech streichen.
Die Rhabarberstangen längs halbieren, in ca. 6 cm lange Stücke schneiden und dicht nebeneinander mit der Schnittfläche auf den Teig legen.
Für den Guss Eier, Milch, Zucker und Soßenpulver mit einem Schneebesen aufschlagen und über den Rhabarber geben.

Backen: ca. 35 Minuten auf der mittleren Schiene bei 190 °C Ober- und Unterhitze.

Nährwertinformation

1 Stück enthält:
153 Kalorien
6 g Fett
3 g Eiweiß
22 g Kohlenhydrate (≈ 2 BE)
50 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Schokoladen-Nusskuchen

Schokoladen-Nusskuchen

Zutaten

(für ca. 20 Stück)
200 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
6 Eier, Eiweiß und Eigelb trennen
220 ml Albaöl (200 g)
100 g Weizenvollkornmehl
1⁄2 Päckchen Backpulver
200 g fein gemahlene Haselnüsse
oder Mandeln
200 g fein gehackte Kuvertüre,
nach Geschmack Vollmilch oder
Halbbitter
2 EL Rum
Garnitur:
75 g Kuvertüre

Zubereitung
Eine 30 cm lange Kastenform mit etwas Albaöl einfetten und mit Backpapier auskleiden.
Das Mehl mit dem Backpulver mischen. Zucker und Eigelb mindestens 5 Minuten mit dem Handrührgerät (Schneebesen) schaumig schlagen. Salz und Vanillezucker dazugeben. Das Albaöl langsam unter ständigem Rühren in den Teig einlaufen lassen. Dann das Mehl-Backpulver-Gemisch esslöffelweise unter die Masse rühren.
Die Nüsse und/oder Mandeln mit der Schokolade mischen und im Wechsel mit dem Rum ebenfalls unter den Teig rühren.
Das Eiweiß mit dem Handrührgerät (Schneebesen) zu festem Eischnee schlagen und behutsam unter die Masse heben.
Den Teig in die Form füllen, glatt streichen und im Backofen abbacken.

Backen: ca. 50 Minuten bei 170 °C Ober- und Unterhitze, Nachwärme 10 Minuten.
Für den Guss 75 g Kuvertüre im Wasserbad oder in der Mikrowelle auflösen und den noch warmen Kuchen damit überziehen.

Tipp
Dieser Kuchen lässt sich gut vorbereiten. Er sollte mindestens zwei Tage durchziehen, bevor er gegessen wird. Dann schmeckt er besonders gut.

Nährwertinformation

1 Portion enthält:
294 Kalorien
19 g Fett
6 g Eiweiß
24 g Kohlenhydrate (2 BE)
72 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Schwarz-Weiß-Gebäck

Schwarz-Weiß-Gebäck

weihnachtlich

Zutaten

(für 55 Stück)

Heller Teig:

40 g Zucker

½ Päckchen Vanillezucker

1 Prise Salz

½ Ei

50 ml Albaöl (45 g)

125 g Mehl

Dunkler Teig:

45 g Zucker

½ Päckchen Vanillezucker

1 Prise Salz

½ Ei

50 ml Albaöl (45 g)

100 g Mehl

1 EL Kakao (12 g)

Zum Bestreichen:

1 EL verquirltes Eiweiß

 

Zubereitung

Für beide Teige jeweils Zucker, Vanillezucker und Ei mit dem Handrührgerät (Schneebesen) schaumig schlagen und Salz hinzugeben. Das Albaöl langsam unter ständigem Rühren einlaufen lassen. Das gesiebte Mehl bzw. das Mehl-Kakao-Gemisch für den dunklen Teig unterheben und zu einem Teig verarbeiten. Beide Teigportionen in Frischhaltefolie einwickeln und 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Die beiden Teige zwischen zwei Bögen Backpapier rechteckig und dünn ausrollen. Das obere Backpapier abziehen und eine Teigplatte mit verquirltem Eiweiß bestreichen. Mit der anderen Teigplatte belegen und fest zu einer Rolle formen.

Damit sich die Teigrolle leichter schneiden lässt, in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 2 Stunden im Gefrierfach ruhen lassen. Dann in 0,5 cm dünne Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Für das Schachbrettmuster aus dem dunklen und hellen Teig rechteckige Stränge formen. Diese mit Eiweiß bestreichen und schachbrettartig zusammensetzen. Anschließend mit hellem oder dunklem Teig fest umhüllen.

 

Backen: ca. 10 - 12 Minuten bei 190 °C Ober- und Unterhitze auf der mittleren Schiene.

 

Nährwertinformation

1 Stück enthält:

38 Kalorien

2 g Fett

1 g Eiweiß

5 g Kohlenhydrate (< 0,5 BE)

4 mg Cholesterin

 

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Schwedische Hafertaler*

Schwedische Hafertaler

typisch schwedisch

Zutaten

(für ca. 50 Stück)
2 Tassen kernige Haferflocken (120 g)
1 Tasse fein geschrotetes Weizenvollkornmehl (90 g)
1 gestrichener TL Backpulver
1 Tasse Zucker (130 g)
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
1 Prise Salz
einige Tropfen Bittermandelaroma
oder etwas Zimt
100 ml Albaöl (90 g)

Zubereitung
Das Vollkornmehl mit dem Backpulver mischen und mit allen weiteren Zutaten in einer Schüssel verrühren. Den Teig einige Minuten ruhen lassen, anschließend mit zwei Teelöffeln kirschgroße Häufchen formen und auf zwei mit Backpapier belegte Backbleche setzen.

Backen: im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene ca. 15 Minuten bei 170 °C Ober- und Unterhitze oder beide Backbleche gleichzeitig bei 160 °C Heißluft.

Das Gebäck auskühlen lassen und in einer Dose aufbewahren. So bleiben die Hafertaler knusprig.

Tipp

Das Aussehen der Hafertaler lässt sich mit einfachen Mitteln leicht variieren. Sie können Sie beispielsweise vor dem Backen mit Haferflocken bestreuen. Oder Sie besprenkeln die erkalteten Taler mit etwas flüssiger Kuvertüre. Sollen die Kekse nicht so flach werden, dann reduzieren Sie einfach die Menge des Backpulvers.

 

typisch schwedisch * Kaffeepausen gehören zum Tagesablauf der Schweden. Ob in der Firma, zu Hause oder beim Wochenendausflug ohne "fika", die Kaffeepause, geht gar nichts. Mit Freunden, Bekannten, Nachbarn und Kollegen trifft man sich üblicherweise nicht in der Kneipe, sondern zu Hause zum Kaffee. Noch im vorigen Jahrhundert waren Einladungen zum Kaffee für die Hausfrau eine wahre Herausforderung, denn die Etikette verlangte, dass sieben Sorten Gebäck angeboten wurden. Im Zeitalter der gesunden und kalorienbewussten Ernährung verliert diese Tradition aber mehr und mehr an Bedeutung. Umso beliebter ist heutzutage der knusprige Hafertaler.

Nährwertinformation

1 Stück enthält:
43 Kalorien
2 g Fett
1 g Eiweiß
5 g Kohlenhydrate (< 0,5 BE)
5 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Schwedische Lussekatter*

Schwedische Lussekatter

typisch schwedischweihnachtlich

Zutaten

Teig:

750 g Weizenmehl

1 Päckchen frische Hefe (42 g)

300 ml Milch

200 g Zucker

110 ml Albaöl (100 g)

1 Ei

½ TL Salz

3 g Safranfäden, ersatzweise Saflorblüten

100 g Rosinen

Zum Bepinseln:

½ Ei

1 TL Wasser

 

Zubereitung

Safran oder Saflorblüten im Mörser zerstoßen.

Die Hälfte von dem gesiebten Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Vertiefung drücken. Hefe hineinbröckeln und mit etwa 50 ml lauwarmer Milch und 2 EL Zucker glatt rühren. Mit etwas Mehl bestäuben und an einem warmen Ort 20 Minuten gehen lassen.

Nach und nach das restliche Mehl (mit Ausnahme von 1 bis 2 EL), den Rest lauwarme Milch, Zucker, Salz, Ei, Safran und Albaöl hinzufügen und zu einem Teig verarbeiten. Den Teig kneten, bis er glatt und geschmeidig ist. Danach den Großteil der Rosinen in den Teig einarbeiten, mit Mehl bestäuben und mit einem Tuch bedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen des Teiges verdoppelt hat.

Teig auf ein mit Mehl bestäubtes Brett geben und noch einmal gut durchkneten. Den Teig in 24 Stücke teilen und diese zu etwa 20 cm langen Stangen rollen. Aus den Stangen Fragezeichen mit schneckenförmig eingedrehten Enden formen. In die Mitte jeder Schnecke als Verzierung eine Rosine geben. Auf ein mit Backpapier bedecktes Backblech legen und etwa 30 Minuten zugedeckt gehen lassen. Anschließend mit geschlagenem Ei bepinseln.

 

Backen: im vorgeheizten Backofen ca. 6 bis 8 Minuten bei 220 °C Ober- und Unterhitze. Die fertigen Schnecken auf einem Rost abkühlen lassen.

 

Tipp

Während die Rosinen auf den Schnecken für echte schwedische Lussekatter obligatorisch sind, lässt sich der Teig auch gut ohne Rosinen zubereiten.

Saflorblüten werden auch als „Falscher Safran“ bezeichnet. Sie sind wesentlich preiswerter als Safran und in türkischen Lebensmittelmärkten erhältlich.

typisch schwedisch

 

* „Lussekatter“ sind eng mit dem „Luciafest“ verbunden, das in Schweden traditionell am 13. Dezember gefeiert wird, der längsten und dunkelsten Nacht im Norden. Nach altem Volksglauben traten in dieser Nacht viele übernatürliche Mächte in Erscheinung. Selbst die Tiere konnten in dieser einen Nacht sprechen. Um der Finsternis mit ihren Schrecken zu begegnen, führte man die Tradition der Lichterkönigin ein. Sie verdankt ihren Namen der heiligen Lucia von Syrakus, deren Gedenktag ebenfalls auf den 13. Dezember fällt. An diesem Tag kann man in Schweden viele weißgekleidete Mädchen mit einer Lichterkrone auf dem Kopf beobachten. Nach altem Brauch verkleidet sich jeweils die älteste Tochter einer Familie als Lucia und bringt den Eltern und Geschwistern das Frühstück ans Bett. Dazu gehören auch Lussekatter. Durch den Safran erhalten sie ihre charakteristische gelbe Farbe, die – genau wie die Lichterkönigin selbst – das Licht symbolisieren und die Finsternis vertreiben soll. 

Nährwertinformation

1 Stück enthält:

209 Kalorien

5 g Fett

5 g Eiweiß

35 g Kohlenhydrate (≈ 3 BE)

14 mg Cholesterin

 

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Schwedische Mandeltorte*

Schwedische Mandeltorte

typisch schwedisch

Zutaten

(für 16 Stück)
Belag:
100 g Mandeln, gehobelt
Buttercreme:
4 Eigelb
120 g Zucker
100 g flüssige Sahne
150 g Butter
70 ml Albaöl (60 g)
Teig:
6 Eiweiß
150 g Zucker
300 g Mandeln, gemahlen

Zubereitung


Belag:
Mandelblättchen in einer beschichteten Pfanne goldbraun rösten.


Creme:
Eigelb mit dem Zucker und der Sahne im heißen Wasserbad unter Rühren erwärmen und zu einer dicken Creme aufschlagen, aber nicht kochen lassen. Anschließend im kalten Wasserbad unter Rühren auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Die weiche, fast flüssige Butter, die die gleiche Temperatur wie die Creme haben sollte, nach und nach unterrühren. Zum Schluss das Albaöl langsam in die Creme einrühren, dann kalt stellen. Die Konsistenz wird etwas fester.


Teig:
Zwei gleich große Springformen (26 oder 28 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen. Eiweiß aufschlagen, Zucker langsam einrieseln lassen und die Masse zu einem steifen Schnee schlagen, bis sie glänzt. Nach und nach die gemahlenen Mandeln unterheben. Jeweils die Hälfte des Teiges in die Backformen einfüllen und glatt streichen.
Backen: ca. 20 Minuten bei 170 °C Heißluft auf der 1. und 2. Schiene von unten.
Die Böden auf ein Küchenhandtuch stürzen und das Backpapier vorsichtig abziehen. Einen der Böden nach dem Erkalten mit knapp der Hälfte der Creme bedecken. Den zweiten Boden darauf legen und die Torte oben und am Rand mit der restlichen Creme bestreichen. Die Mandelblättchen auf der Creme, auch am Rand, verteilen.
Damit die Torte am Tag des Verzehrs schnittfest ist, sollte sie einen Tag vorher zubereitet werden.


Tipp
Sollte Ihnen die Buttercreme gerinnen, geben Sie, wie oben beschrieben, das Albaöl tropfenweise unter Rühren in die Buttercreme. Sie emulgiert wieder und wird sehr cremig.

 

typisch schwedisch
* Diese Torte wurde in Schweden schon im 18. Jh. gebacken: Carl Michael Bellman, der berühmteste Liederdichter Schwedens, beschreibt in "Fredmans Epistel Nr. 82", wie an einem Sommermorgen im Grünen am Frühstückstisch eine Mandeltorte aufgeschnitten wird. Auch heute noch genießen die Schweden Kaffee und Kuchen am liebsten in freier Natur, Letzteren aber in den seltensten Fällen zum Frühstück!

Nährwertinformation

1 Stück enthält:
360 Kalorien
28 g Fett
9 g Eiweiß
19 g Kohlenhydrate (≈ 1,5 BE)

85 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Schwedische Semlor*

Schwedische Semlor

typisch schwedisch

Zutaten

(für 30 Stück)
Teig:
260 ml Milch
75 ml Albaöl (70 g)
175 g Zucker
550 g Mehl
1 Würfel Hefe (42 g)
1⁄2 TL Kardamom
Abrieb einer halben Zitrone
2 Prisen Salz
1 Ei
Füllung:
75 g Milch
150 g Marzipan
10 g gehobelte Mandeln
2 Becher Sahne (400 g)
1 TL Zucker
Sahnesteif
Zum Bestreichen und Bestäuben:
1 Ei
10 g Puderzucker

Zubereitung
500 g des Mehls in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Vertiefung drücken. Hefe zerbröckeln und mit etwa 50 ml lauwarmer Milch und 1 EL Zucker glatt rühren und in die Mulde hineingeben. Mit etwas Mehl bestäuben und an einem warmen Ort 20 Minuten gehen lassen. Nach und nach restliche lauwarme Milch, Zucker, Salz, Albaöl, Ei und Gewürze hinzufügen und zu einem Teig verarbeiten. Den Teig kneten, bis er glatt und geschmeidig ist, mit Mehl bestäuben und mit einem Tuch abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen des Teiges verdoppelt hat.
Teig in 30 Stücke teilen, zu runden Kugeln formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Die Teigkugeln mit verquirltem Ei bestreichen und nochmals gehen lassen.
Backen: im vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten bei 200 °C Heißluft. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Das obere Drittel der Semlor abschneiden und mit einem Löffel Gebäckkrümel aus den Unterteilen herausholen (insgesamt etwa 70 g). Marzipan nach und nach mit der Milch vermengen, bis die Masse eine geschmeidige Konsistenz hat. Zum Schluss die Gebäckkrümel und die Mandeln untermengen. Die Masse auf die Unterteile streichen. Sahne mit Zucker und Sahnesteif aufschlagen und mit einem Spritzbeutel auf die Marzipanmasse geben. Den Deckel aufsetzen, mit Puderzucker bestreuen und frisch verzehren.

* Mit den deutschen Semmeln haben sie heute nur noch eines gemeinsam - den lateinischen Ursprung ihres Namens: Simila" bedeutet „fein gemahlenes Weizenmehl; daraus gebackenes Brötchen“. Im Unterschied zu unseren Semmeln haben sich die schwedischen Semlor im Laufe der Jahrhunderte von relativ trockenen Brötchen in süße Delikatessen verwandelt.

Nährwertinformation

1 Stück enthält:
192 Kalorien
9 g Fett
4 g Eiweiß
24 g Kohlenhydrate (= 2 BE)
24 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Schwedische Zimtschnecken*

Schwedische Zimtschnecken

typisch schwedischcholesterinarm

Zutaten

(für ca. 20 Schnecken)
Teig:
425 g Weizenmehl

42 g (1 Päckchen) Hefe

250 ml Milch

50 g Zucker

55 ml Albaöl (50 g)
1⁄4 TL Salz
eventuell 1 Msp. zerstoßenen Kardamom
425 g Weizenmehl
Füllung:
2 EL Albaöl
80 g Zucker
1 knapper EL Zimt (mit dem Zucker mischen)
50 g gehackte Mandeln
50 g Rosinen, gewaschen
Glasur:
1⁄2 Ei
1 EL Hagelzucker

Zubereitung
400 g von dem Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Vertiefung drücken. Hefe zerbröckeln und mit etwa 50 ml lauwarmer Milch und 1 EL Zucker glatt rühren und in die Mulde hineingeben. Mit etwas Mehl bestäuben und an einem warmen Ort 20 Minuten gehen lassen.

Nach und nach restliche lauwarme Milch, Zucker, Salz, Albaöl und ggf. Kardamom hinzufügen und zu einem Teig verarbeiten. Den Teig kneten, bis er glatt und geschmeidig ist, mit Mehl bestäuben und mit einem Tuch bedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen des Teiges verdoppelt hat.

Teig auf ein mit Mehl bestäubtes Brett geben, noch einmal gut durchkneten und in zwei gleiche Teile teilen. Diese zu länglichen Rechtecken (20 x 40 cm) ausrollen, mit Albaöl bestreichen und mit der Zucker-Zimt-Mischung, den Mandeln und Rosinen bestreuen. Anschließend von der Längsseite her fest aufrollen. Rolle in 10 Stücke schneiden und diese auf ein mit Backpapier bedecktes Backblech legen und etwas flach drücken. Einige Minuten gehen lassen, dann die Schnecken mit geschlagenem Ei bepinseln und mit Hagelzucker bestreuen.

Backen: gleichzeitig beide Bleche ca. 15 Minuten bei 200 °C Heißluft.
Die fertigen Schnecken auf einem Rost abkühlen lassen.

Tipp
Der Teig lässt sich leichter schneiden, wenn das Messer vorher in Mehl gewälzt wird.

Typisch schwedisch* Auf Schwedisch heißen sie „kanelbullar" und sind aus dem schwedischen Alltag nicht wegzudenken. Ob bei der Dienstbesprechung in der Firma, beim Kaffeekränzchen zu Hause oder beim Picknick auf einer einsamen Klippe an der Küste - Kaffee und Zimtschnecken haben die Schweden immer dabei. Kein Wunder also, dass sie auch in den Erzählungen der bekannten schwedischen Kinderbuchautorin Astrid Lindgren vorkommen: Wer „Karlsson vom Dach" gelesen hat, erinnert sich vielleicht noch, wie Karlsson sie Lillebrors strengem Kindermädchen Frau Bock geklaut hat. Warum? Weil Zimtschnecken sooo lecker sind! Deshalb haben sie in Schweden sogar einen eigenen Feiertag. Der „Kanelbullens dag" wird jährlich am 4. Oktober gefeiert.
Na, Lust bekommen, mitzufeiern?

Nährwertinformation

1 Stück enthält:
172 Kalorien
6 g Fett
4 g Eiweiß
26 g Kohlenhydrate (≈ 2 BE)
7 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Stachelbeer-Baiser-Torte

Stachelbeer-Baiser-Torte

kalorienbewusst

Zutaten

(für 14 Stück)
Wiener Boden:
4 Eier à 50 g
70 g Zucker
50 g Mehl
50 g Speisestärke
40 ml Albaöl (35 g)
Salz, ½ Vanilleschote,
abgeriebene Schale von ½ Zitrone
Fruchtfüllung:
2 Gläser Stachelbeeren (550 ml Stachelbeersaft)
160 g Zucker
55 g Speisestärke
Baiser:
160 g Eiweiß (ca. 4 Eier)
1 Prise Salz
220 g Zucker
1 Tropfen Zitronensaft
 

Zubereitung

Wiener Boden:
Zucker, Eier und Gewürze im Wasserbad von Hand warm aufschlagen und im Anschluss mit dem Rührgerät ausschlagen, bis die Masse kalt ist und sich das Volumen verdoppelt hat. Mehl und Speisestärke sieben und unter die Masse heben. Zum Schluss Albaöl zufügen. Die Masse in die mit Backpapier ausgelegte Form (28 cm Durchmesser) füllen.

Backen: ca. 25 Minuten bei 170 °C Ober- und Unterhitze auf der mittleren Schiene. (Stäbchenprobe: In die Mitte des Bodens mit einem Holzspieß stechen. Bleibt daran nichts kleben, ist der Boden gut.)

Fruchtfüllung:
Die Stachelbeeren über einem Sieb abgießen und 450 ml Stachelbeersaft mit dem Zucker in einem Topf zum Kochen bringen. Die Speisestärke mit 100 ml Stachelbeersaft verrühren, in die kochende Flüssigkeit einrühren und ca. 1 Minute kochen lassen. Vom Herd nehmen, die abgetropften Stachelbeeren unter die Masse heben und gleichmäßig auf dem Wiener Boden verteilen. Abkühlen lassen.

Baiser:
Das Eiweiß steif schlagen. Nach und nach Zucker, Salz und Zitronensaft unterrühren. Die Masse ca. 10 – 15 Minuten aufschlagen. Die Hälfte der Masse auf die erkalteten Stachelbeeren streichen.

Backen: ca. 5 Minuten bei 220 °C Grill auf der obersten Schiene, bis eine leichte Bräune zu sehen ist. Dann mit einem Spritzbeutel die restliche Baiser-Masse aufspritzen und noch einmal 5 Minuten bei 220 °C Grill auf der obersten Schiene backen.

Nährwertinformation

1 Portion enthält:
297 Kalorien
4 g Fett
4 g Eiweiß
63 g Kohlenhydrate (≈ 5 BE)
60 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Stollenkonfekt

Stollenkonfekt

weihnachtlich

Zutaten

(für ca. 20 Stück)
Teig 1 – Brandmasse:
65 ml Wasser
1 EL Albaöl
1 Prise Salz
50 g Mehl
1 Ei
Teig 2 – Rührteig:
40 ml Albaöl (35 g)
50 g Zucker
1⁄2 Päckchen Vanillezucker
1⁄2 EL Rum
1 Ei
75 g Mehl
1 1⁄2 TL Backpulver
1 Prise Salz
je eine Messerspitze Nelken, Zimt, Kardamom, Ingwer und Muskat
Teig 1 + 2:
125 g Mehl
50 g Rosinen
50 g gehackte Mandeln
100 g Marzipanrohmasse
etwa 4 EL Albaöl und Zucker zum Wälzen

Zubereitung

Teig 1
Wasser mit Albaöl in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. Mehl und Salz zufügen und die Masse rühren, bis sie sich als Kloß vom Topf löst und sich am Topfboden ein weißer Belag zeigt. Den Teig etwas auskühlen lassen, dann das Ei unterrühren.
Teig 2
Albaöl, Zucker, Vanillezucker, Rum und Gewürze schaumig rühren. Dann das Ei hinzufügen. Anschließend das Mehl-Backpulver-Gemisch unterheben.
Beide Teige miteinander verrühren. Mit dem restlichen Mehl, Rosinen und gehackten Mandeln verkneten.
Marzipan zwischen Backpapier ganz dünn ausrollen. Den Teig ca. 1 cm dünn ausrollen. Teig und Marzipan mit beliebigen Formen ausstechen.
Marzipan zwischen zwei ausgestochene Teigstücke legen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen.

Backen: ca. 15 Minuten bei 160 °C Heißluft im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene.

Das Gebäck etwas auskühlen lassen, aber noch im warmen Zustand mit heißem Albaöl von allen Seiten bestreichen und in Zucker wälzen.

Nährwertinformation

1 Stück enthält:
161 Kalorien
8 g Fett
3 g Eiweiß
18 g Kohlenhydrate (1,5 BE)
21 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Tannenbaumschmuck zum Ausstechen

Tannenbaumschmuck zum Ausstechen

weihnachtlichcholesterinarm

Zutaten

(für ca. 30 Stück)

65 g Zucker

40 ml Albaöl (35 g)

125 g Honig

1 TL gemahlener Zimt

1 Prise Salz

je ½ TL gemahlener Ingwer, Muskatblüte, Kardamom und Koriander

240 g Mehl

½ TL Backpulver

20 ml Milch

10 g Mehl für die Arbeitsfläche

150 g Puderzucker für die Glasur

Speisefarben (rot, gelb, blau, grün)
Zuckerperlen zum Verzieren

Zubereitung

Zucker, Albaöl, Honig und Gewürze unter Rühren in einem Topf auf kleiner Flamme schmelzen. Sobald der Zucker gelöst ist, die Masse auskühlen lassen.

Das gesiebte Mehl-Backpulver-Gemisch im Wechsel mit der Milch unterheben und zu einem geschmeidigen Knetteig verarbeiten. Diesen abgedeckt bei Zimmertemperatur etwas ruhen lassen.

Den Teig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche etwa 3 - 5 mm dünn ausrollen. Plätzchen in gewünschten Formen ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Zum späteren Durchziehen der Schleifen oder Bänder mit einem Zahnstocher ein größeres Loch in der Mitte, ca. 1 cm unterhalb des oberen Randes, herausarbeiten.

 

Backen: ca. 10 - 12 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 190 °C Ober- und Unterhitze auf der mittleren Schiene.

 

Plätzchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Puderzucker sieben und mit Wasser glatt rühren. Den Zuckerguss nach Wunsch mit Speisefarben einfärben und die Plätzchen mit diesem sowie mit Zuckerwerk verzieren.

 

Trocknen lassen und anschließend mit Schleifen oder Bändern versehen und aufhängen.

Nährwertinformation

1 Plätzchen enthält:

82 Kalorien

1 g Fett

1 g Eiweiß

16 g Kohlenhydrate (≈ 1,5 BE)
0 mg Cholesterin

 

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Vollkorntörtchen mit Rhabarber

Vollkorntörtchen mit Rhabarber

Zutaten

(für 15 Papierbackförmchen bzw. ein Muffinblech)
100 g Zucker
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillezucker
1⁄2 TL abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
2 Eier, Eiweiß und Eigelb trennen
90 ml Albaöl (80 g)
200 g Weizen- oder Dinkelvollkornmehl
2 TL Backpulver
50 ml Milch
2 Stangen Rhabarber
3 EL gehobelte Mandeln oder Pinienkerne
etwas Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung
Das Mehl mit dem Backpulver mischen. Zucker und Eigelb mindestens 5 Minuten mit dem Handrührgerät (Schneebesen) schaumig schlagen. Salz, Vanillezucker und Zitronenschale dazugeben. Das Albaöl langsam unter ständigem Rühren in den Teig einlaufen lassen. Dann das Mehl-Backpulver-Gemisch esslöffelweise, mit der Milch im Wechsel, unter die Masse rühren.
Das Eiweiß mit dem Handrührgerät (Schneebesen) zu festem Eischnee schlagen und behutsam unter die Masse heben.
Ein Muffinblech einfetten oder Papierförmchen hineinsetzen. Die Muffinmulden zu etwa zwei Drittel mit Teig füllen.
Den Rhabarber in 1 cm lange Stücke schneiden. 5 bis 6 Rhabarberstücke auf jedem Törtchen verteilen. Anschließend die Törtchen mit gehobelten Mandeln oder Pinienkernen bestreuen.

Backen: ca. 15 Minuten auf der mittleren Schiene bei 180 °C Ober- und Unterhitze.

Die Muffins einige Minuten in der Form auskühlen lassen, dann herauslösen und mit Puderzucker bestreuen.

Tipp
Statt Vollkornmehl eignet sich auch normales Weizenmehl. Sie benötigen dann nur drei Esslöffel Milch.

Nährwertinformation

1 Portion enthält:
143 Kalorien
7 g Fett
3 g Eiweiß
16 g Kohlenhydrate (≈ 1,5 BE)
28 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Vollkorntörtchen mit Sauerkirschen

Vollkorntörtchen mit Sauerkirschen

Zutaten

(für ca. 15 Stück)
80 ml Albaöl (75 g)
100 g Zucker
2 Eier
1 Prise Salz
Mark einer 1⁄4 Vanilleschote
oder 1 Päckchen Vanillezucker oder
1⁄2 TL von der Schale einer abgeriebenen Zitrone
200 g Weizen oder Dinkel (fein geschrotet)
2 TL Backpulver
3 EL Milch
Obst, z. B. Sauerkirschen,
Aprikosen, Pfirsiche
gehobelte Mandeln oder Pinienkerne
15 Papierbackförmchen

Zubereitung
Albaöl mit dem Zucker schaumig rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Anschließend die Eier hinzufügen, ebenso die Gewürze.
Das Vollkornmehl-Backpulvergemisch abwechselnd mit der Milch unterrühren. Den Teig einige Minuten stehen lassen.
Den Teig mit einem Esslöffel in die Papierförmchen füllen (knapp halb voll). 5 bis 6 Sauerkirschen auf jedem Törtchen verteilen. Mit gehobelten Mandeln oder Pinienkernen bestreuen.
Lecker schmecken die Törtchen auch mit Aprikosen oder Pfirsichen belegt.

Backen: im vorgeheizten Ofen ca. 18 bis 20 Minuten bei 180 °C oder Heißluft 160 °C.

Nährwertinformation

1 Portion enthält:
162 Kalorien
7 g Fett
3 g Eiweiß
21 g Kohlenhydrate (≈ 2 BE)
28 mg Cholesterin

Nach oben Drucken Weiterempfehlen PDF anzeigen und ausdrucken

 

 

Walnuss-Schoko-Schnecken

Walnuss-Schoko-Schnecken

weihnachtlich

Zutaten