29

Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren sind für Wachstum und Entwicklung sowie für die Körperfunktionen und Gesunderhaltung in allen Lebensabschnitten erforderlich. Der Körper kann diese Fette nicht selber „bauen“. Sie sollten deshalb regelmäßig mit der Nahrung zugeführt werden. Nur für Omega-3-Fette besteht heute ein Fettmangel in der Bevölkerung!

 

Daher ist die Fettzufuhr, d.h. die Auswahl und die Menge der verzehrten Fette und Öle, die wir mit der täglichen Nahrung aufnehmen, ganz entscheidend.

 

Wissenschaftler empfehlen die tägliche Aufnahme von mindestens 1 - 1,33 g Omega-3-Fetten. Dies entspricht zwei Fischmahlzeiten pro Woche, davon mindestens eine Portion fettreicher Fisch. Die Akzeptanz von fettreichen Salzwasserfischen wie Hering oder Lachs ist in Deutschland eher gering und scheitert in der praktischen Umsetzung, z.B. bei Reduktionskost oder bei bestimmten Allergien.

 

Eine echte Alternative ist daher Albaöl – eine Pflanzenöl-Zubereitung aus hochwertigem, schwedischem Rapsöl.

 

Albaöl hat neben seinem hohen Gehalt an einfach ungesättigten Fettsäuren ein relativ günstiges Omega-6-/Omega-3-Verhältnis (etwa 2:1) mit einem Anteil an Alpha-Linolensäure (Omega-3-Fett) von 10 % (10 g von 100 g Albaöl).

 

Die einfach ungesättigten Fettsäuren in Albaöl senken beim Austausch gegen gesättigte Fettsäuren das LDL-Cholesterin, ohne das gefäßschützende HDL-Cholesterin zu mindern.

 

Das feine Butteraroma in Albaöl bewirkt zudem, dass zubereitete Speisen „wie in Butter gebraten“ bzw. „wie in Butter geschwenkt“ schmecken.